Hochzeitsbericht!

So, wie erwünscht erzähle ich heute mal, wie unsere Hochzeit war 😉

Begonnen hat der Tag damit, dass morgens eine gute Freundin vorbeikam. Sie wohnt etwas außerhalb von Berlin und hat sich trotzdem die Mühe gemacht, um 5 Uhr aufzustehen und zu packen und zu uns zu kommen. Da sie sich in unserer Abwesenheit um unsere Katzen und den Nachbarskater kümmern musste und deshalb hier wohnen wollte, brachte sie gefühlt auch ihren gesamten Hausstand mit 😀

Dann haben wir uns erstmal auf den Weg gemacht und sind frühstücken gegangen. Ich hab außer einem Saft nichts heruntergebracht (ich war auch schon recht nervös, auch wenn ich es natürlich geleugnet hab…).

Nach einem sehr entspannten Frühstück sind wir dann wieder nach Hause gegangen und haben uns fertig gemacht. Kleider angezogen, Haare geglättet… Sowas eben 😉

Kurz vor 11 haben wir uns dann auf den Weg zum Rathaus gemacht, wo wir uns mit unseren Gästen treffen wollten. Bis auf eine klitzekleine Verspätung kamen sogar alle pünktlich! Dann haben wir uns vor dem Trauzimmer eingefunden und mussten zu dritt (mit unserer Trauzeugin) alle Angaben bestätigen und letzte Vorbereitungen treffen (CD mit Songs, etc.). Danach wieder warten, bis wir schließlich ins Trauzimmer durften.

Die Trauung selbst lief total schön ab. Zwar sehr kurz (nicht mal 10 Minuten?), aber dafür wirklich schön. Ich hab’s mir natürlich nicht verkneifen können und hab kurz vor dem Ja-Wort zu heulen angefangen… Ich bin aber auch schon nah am Wasser gebaut. Dann durften wir selbst die Trauung beurkunden und ich durfte das erste Mal mit meinem neuen Namen unterschreiben! Sehr ungewohnt, aber daran muss ich mich jetzt gewöhnen. 😀 Diejenigen, die durch die Hochzeit einen neuen Nachnamen bekamen: Fiel euch das noch lange schwer? Ich muss eigentlich recht oft unterschreiben (bei EC-Kartenzahlung IMMER, ansonsten halt das übliche…) und kann mir vorstellen, dass das noch eine arge Umgewöhnung sein wird.

Aber zurück zu unserem großen Tag:

Nach der Trauung haben wir uns dann auf dem Weg ins Restaurant gemacht. So ganz standesgemäß… Mit dem Bus 😉 War einfach der direkteste Weg und Parkplätze hätte es in der Nähe des Restaurants auch überhaupt nicht gegeben. Davon abgesehen mögen wir beide Autofahren nicht so unbedingt…

Das Restaurant war – wie erwartet – mittelmäßig voll und es war echt angenehm. Ich saß zum Glück zwischen meiner Liebsten und deren Eltern (huch, nicht dass jemand noch auf die Idee kommt, wir hätten das am Vorabend beim Essen abgesprochen… NEIN, NEIN… *hust*). Es war auch überraschend harmonisch und wir hatten unseren Spaß dabei, alle beim Essen mit Stäbchen zu beobachten… Diskret natürlich, versteht sich ja von selbst! Das Essen selbst war einfach nur toll und ein absolutes Erlebnis. Als Nachspeise gab es dann Teppan-Eis… Yammi! Nach dem Essen verabschiedeten wir uns dann von allen, weil wir noch ein paar Sachen einkaufen mussten für London (es war ja Samstag, und Sonntag früh ging’s schon los). Zu Hause haben wir dann erstmal Geschenke ausgepackt und dann ruhten wir uns etwas aus.

Am späten Nachmittag holten uns dann die Eltern meiner Liebsten ab und wir gönnten uns noch was beim Starbucks… Danach war es auch schon Zeit für’s Musical, das zum Glück direkt um die Ecke war.

Das Musical selbst war wirklich toll. Aber ich will nicht zu viel verraten, falls es jemand noch sehen möchte. Die Darsteller waren wirklich alle sehr gut und das Publikum war auch angenehm. Lag vielleicht auch daran, dass wir recht teuere Plätze (in der 1. Reihe) hatten… Hab ich schon gesagt, dass die Sicht genial war? 😀

Danach wollten wir eigentlich noch was trinken gehen, aber haben dann festgestellt, dass wir am nächsten Tag schon um kurz nach 4 Uhr aufstehen mussten. Also haben wir uns direkt auf den Heimweg gemacht, noch die letzten Sachen gepackt und schließlich sind wir totmüde ins Bett gefallen.

Wir selbst sind absolut glücklich damit, wie der Tag gelaufen ist. Es hätte wirklich nicht besser sein können und entgegen unserer Erwartungen haben sich meine Eltern sogar sehr zurückgehalten.

Im Nachhinein haben wir nochmal von den Eltern meiner Liebsten erfahren, dass sie selbst den Tag wirklich sehr gelungen fanden und überraschend harmonisch. Meine Mutter musste im Nachhinein leider wieder meckern und beschwerte sich darüber, dass wir uns nach dem Musical nicht nochmal getroffen haben – Wir haben so schon nur 4 1/2 Stunden Schlaf bekommen… Ich hab sie relativ schnell abgewürgt (und ich wurde auch richtig sauer und laut am Telefon, weil ich das einfach total blöd von ihr fand!) aber sie „drohte“ noch damit, dass sie sich da auf jeden Fall noch mit mir darüber unterhalten möchte. Nunja, seitdem hab ich sie halt nichtmehr angerufen und werde das auch nicht mehr tun. Da ist sie selbst schuld, würde ich mal sagen.

Und naja… Ich hatte hier ja schon erwähnt, dass es von meinem Vater noch eine Aussteuer geben soll… Ich sag nur: Bis Ende 2013, ein nicht nur gerade so fünfstelliger Betrag (15.xxx) … Wir sind erstmal blass um die Nase geworden und jetzt sind die Kinderwunschbehandlungen wirklich kein Problem mehr 😉 Davon abgesehen gab es auch sonst einen überraschend hohen finanziellen Segen, aufgrund der vielen Verwandten mit schlechtem Gewissen, dass sie nicht kommen wollten. Immerhin: Jetzt hätten wir sogar das Geld für eine künstliche Befruchtung (IVF oder ICSI) zusammen. Erleichtert ungemein…

Von unseren Flitterwochen berichte ich dann vielleicht kommende Woche. Wir sind selbst noch nicht dazu gekommen, uns mal die Fotos anzuschauen. Die Uni ist einfach gerade Mega-stressig und es muss echt viel liegengebliebenes gemacht werden… Wir haben ja jetzt auch eine Woche verpasst und die möchte dann mal nachgearbeitet werden.

Advertisements

In liebevolle Hände…

möchte ich gerne meinen TSH-Wert abgeben. Bitte nur Tauschangebote. Ich benötige einen TSH-Wert von etwa 1, und kann im Gegenzug einen TSH-Wert von 2,8 bieten.

Bitte nur ernstgemeinte Angebote!

Ich habe wirklich keine Geduld mehr, jeden Morgen (vor dem Frühstück – dabei frühstücke ich nur alle paar Tage mal…) eine Tablette zu schlucken, 6 Wochen zu warten und dann am Ende festzustellen, dass es doch nicht gereicht hat oder sonstwas nicht stimmt.

Achja: Somit wäre dann unser 1. Versuch verschoben – bis auf weiteres. Ich kann und will kein neues Datum festmachen. Wie gut, dass ich sowieso keine Hoffnung mehr hatte, dass überhaupt mal irgendwas funktioniert…

Und das alles, während meine Liebste gerade halb tot im Bett liegt (und sie neigt normalerweise nicht dazu, zu jammern – es muss wirklich, wirklich schlimm sein!) weil sie sich in London irgendwas blödes eingefangen hat… :/

Mit den Nerven am Ende…

Ende letzter Woche setzte ca. 11 Tage nach Eisprung meine Mens ein. Von wegen vorbildlicher Zyklus. Und ab ES+8 hatte ich Schmierblutungen – das hatte ich sonst noch nie!

Ich hab langsam keine Kraft mehr. Wo soll das hinführen, wenn schon vor dem 1. Versuch so viel Mist passiert? Warum kann nicht einmal alles problemlos funktionieren?

Zudem hatte ich jetzt natürlich das ganze Wochenende über wieder wahnsinnige Bauchschmerzen. Nichts mit Entspannung am Wochenende. Dabei hätten wir die grad echt dringend nötig.

Nächste Woche müssen wir dann an jedem einzelnen Tag in die Uni (ja, auch an den beiden Tagen, wo schon die komplette Verwandtschaft auf der Matte steht). Und irgendwie müssen wir noch 2 Arzttermine und 1 Mal Blut abnehmen unterbringen. Und zum Friseur vor der Hochzeit wollten wir auch noch. Hab ich eigentlich erwähnt, dass wir jedes Mal 1 Stunde und 15 Minuten zur Uni fahren müssen? Einfache Strecke, versteht sich. Urghs.

Dann wollten wir eigentlich ausnutzen, dass wir mal ein Auto hier haben (wir haben ja beide weder Führerschein noch Auto 😉 ) und mit meinen Eltern zum Baumarkt fahren um für den Garten Steine und Pflanzen einzukaufen. Aber wann sollen wir das noch unterbringen? Echt, langsam hab ich keine Lust mehr. Mein Tag hat halt auch nur 24 Stunden, und dummerweise haben die Läden auch nicht 24 Stunden am Tag geöffnet…

Ich werd‘ jetzt auf jeden Fall vor unseren Flitterwochen nichts mehr schreiben. Es gibt ja sowieso nix gutes zu berichten, also lass ich’s einfach. Hat ja wahrscheinlich eh keiner Lust, nur Beiträge mit mieser Stimmung und einem negativ-Schlag nach dem anderen zu lesen…

Allen Hibblern viel, viel Glück und fette positive Tests! Irgendwo muss das Glück sich ja schließlich auch aufhalten. Bei uns ist’s grad nicht.

Arzttermine vom Montag

Nach einem laaangen und – mittelmäßig – anstrengenden Tag nun der Bericht von den 1 1/2 Arztterminen.

Also: Termin Nr. 1 (und auch der interessantere 😉 ) beim Arzt meiner Freundin brachte das Ergebnis, dass nun die Mens mit Hormonen ausgelöst wird. Das Präperat sowie der Wirkstoff selbst hören sich absolut giftig und nicht wirklich nett an :S Und die Nebenwirkungen erst… Hinterlässt das Gefühl von „Wird hoffentlich schon gut gehen“…

Aber was soll’s. Hoffen wir mal, dass meine Liebste nicht zu den 1 bis 10 von 1000 Personen gehört, die schwerste Depressionen bekommen… Achja. Und sie muss natürlich die Höchstdosierung nehmen, statt einer gleich zwei Tabletten pro Tag. Und wenn’s von den Nebenwirkungen her (Depressionen, Schwindelanfälle, Kreislaufbeschwerden) zu arg wird, soll sie selbst von 2 Tabletten auf eine reduzieren. Soweit dazu…

Und wenn wir dann mal inseminieren – auf jeden Fall nicht nächsten Zyklus, auf ein genaues Datum haben wir uns bisher nicht festgelegt – werden wir von Beginn an mit Clomifen stimulieren. Immerhin ist das nicht so arg teuer, er meinte was von 35 Euro für 2 Zyklen… Aber damit können maximal 4 Versuche gemacht werden, bevor auf andere Hormone umgestiegen werden muss – dort bewegt man sich preislich dann im Bereich von mehreren hundert Euro pro Zyklus allein für die Hormone :/

Mehr gibt’s von dem Termin nicht zu berichten. Hormone wurden auch nochmal untersucht, aber die Ergebnisse erfahren wir erst Dienstag nachmittags.

Danach waren wir noch Blut abnehmen bei mir, also weniger spektakulär 😀 Aber wir hatten eh genug Aufregung beim 1. Termin des Tages, also war das eine nette Abwechslung.

Morgen steht jetzt noch der Termin beim Endokrinologen an, ich werde davon dann auch berichten 😀

Immerhin haben wir heute festgestellt, dass die Krankenkasse meiner Liebsten bisher für unseren Kinderwunsch schon ganz schön zahlen musste. Wir wissen ja, wie viel die Untersuchungen privat abgerechnet kosten… Da ist mittlerweile schon ein nettes Sümmchen zusammengekommen. Finden wir aber – ehrlich gesagt – nur gerecht. Immerhin weigern sich die Krankenkassen in Deutschland, uns bei unserem Kinderwunsch zu unterstützen (Ebenso wie sie die Leistungen allen Hetero-Paaren, die auf Samenspende angewiesen sind, verweigern). Ich versteh nicht, weshalb nicht wenigstens alle notwendigen Medikamente (Hormone etc.) bezahlt werden. Wir haben’s uns ja nun echt nicht ausgesucht, dass so viel „Unterstützung“ notwendig ist… Und die ganzen Untersuchungen. Dass wir den Spendersamen selbst zahlen müssen, können wir ja noch irgendwie nachvollziehen. Aber den Rest? Hm. Aber vielleicht möchte mir ja jemand erklären, warum unser Kinderwunsch es nicht wert ist, unterstützt zu werden?

Aber nun ist’s genug. Ich werde mich nun dem tollsten PS3-Spiel aller Zeiten widmen

…Schleichwerbung für Miku…

Miku -klick-

Arzttermin, Hochzeitsfrust und 5 Wochen Perser kuscheln

Fangen wir mit dem tollsten Thema überhaupt an: Wir dürfen die nächsten 5 Wochen lang einen Perserkater kuscheln! Unser Nachbar ist nicht da, und wir dürfen Wohnung, Pflanzen und den Kater hüten. Und der Kater ist wirklich ein Prachtexemplar von Perser 😉 Und furchtbar ruhig, lieb und so anhänglich (wenn er Vertrauen gefasst hat – uns kennt er endlich gut genug!). Wir freuen uns wahnsinnig und werden ab und zu bestimmt mal berichten. Zudem hat der Kater ein paar gesundheitliche Probleme und ist deshalb fürchterlich dünn, obwohl unser Nachbar sich wirklich unglaublich kümmert. Leider isst der Kater nur sehr „ausgewählte“ Dinge: Ausschließlich Trockenfutter von wenigen Marken, Nassfutter oder gar Rohfleisch interessieren ihn nicht die Bohne. Also ist unsere Aufgabe (die wir uns selbst gestellt haben – unser Nachbar hätte uns nie darum gebeten) den Kater ein wenig zu päppeln und ihn eventuell dazu zu bringen, mehr zu essen.

Das letzte Mal, als wir uns um den Kater gekümmert haben, hat’s ganz gut geklappt, indem wir ihm grundsätzlich das Essen „weggenommen“ haben (er hat sonst TroFu zur freien Verfügung immer dastehen), und ihm dann 3-4 Mal täglich Futter hingestellt haben. Da er ja normalerweise durchgehend Essen zur Verfügung hat, haben wir das Gefühl, dass er einfach NIE Hunger hat und deshalb immer nur bröckchenweise isst. Sobald er für ein paar Stunden „hungert“, isst er plötzlich richtig viel. Wir werden von unserem kleinen „Experiment“ auf jeden Fall berichten!

Ansonsten gibt’s hochzeitstechnisch auch ein paar Neuigkeiten. Wir hatten ja ein Restaurant ausgesucht, und wollten nun eben genau wissen, wer kommt. Letztendlich sieht es jetzt so aus, dass eine eigentlich gute Freundin und ihr Freund nicht kommen werden (sie hätten erst jetzt eine Bahnfahrt/einen Flug gebucht und das war – 2 1/2 Wochen vorher – natürlich schweineteuer… Hätte man ja eigentlich wissen müssen, und war auch der Grund, weshalb ich sie schon im Januar bat, sich um Flüge, Hotel, etc. zu kümmern). Ja, das Problem war auch nicht nur der Preis, sondern auch, dass sie ja auf keinen Fall auch nur einen Tag in der Uni fehlen kann (der 1. Freitag mit Vorlesungen im Sommersemester) und ihr Freund ja auch keinen Urlaub mehr hat. Ahja… Anfang April keinen Urlaub mehr. Sehr glaubwürdig. Vor allem waren sie gerade über 2 Wochen in Japan, da hatte er offensichtlich ja Urlaub – und unseren Hochzeitstermin wissen sie schließlich schon seit November. Aber was solls. Man kann es nicht ändern.

Ansonsten hat mein Vater jetzt angekündigt, dass er mit seiner Frau kommen möchte :/ Urghs. Aus bestimmten (privaten) Gründen war es notwenig, ihn einzuladen, und ich hätte absolut nicht damit gerechnet, dass er zusagt. Naja. Wenigstens hat er „nur“ vor, für den einen Tag zu kommen – ohne Übernachtung oder so. Immerhin… (Hintergrundinfo: Ich kenn meinen Vater kaum – ich bin normalerweise nicht so fies, aber das ist einfach, als würde ein Fremder, den ich noch dazu recht seltsam find, zu meiner Hochzeit kommen…)

Und letzter Punkt auf der Tagesordnung: Wir haben nächste Woche unendlich viele Arzttermine.

Montag: 1 Termin in der KiWu-Klinik um abzuklären, was wir nun wegen dem Zyklus meiner Freundin machen – aktuell ZT 44 und es tut sich NICHTS. Hoffentlich können wir endlich mehr tun, als bloß abzuwarten.

danach muss ich direkt zur Blutabnahme in der KiWu-Klinik (Hormonstatus)

Dienstag: Termin beim Endokrinologen, auch für meine Freundin

Uff. Und für 1.7. (ja, richtig gelesen) haben wir einen Augenarzt-Termin für mich bekommen. Ich seh ja nun seit einigen Jahren recht schlecht, wenns um etwas größere Entfernungen geht, und besser wirds ja nicht… Also wird dagegen jetzt mal was getan.

Und ganz zum Schluss: In nächster Zeit werden wir wahrscheinlich unsere Wohnung noch etwas umgestalten (Yeah, Ikeeeaaaa!) und in unserem kleinen Garten noch ein bisschen was machen. Mal sehen, was budgettechnisch so drin ist, und was wir finden. Ein paar Ideen haben wir aber schon, um unsere kleinen „Problemfälle“ (Gaderobe, Wohnzimmertisch, neuer „Catwalk“ für die Katzen, endlich mal mehr Kies für den Steingarten, evt. eine neue Lichterkette für die Terrasse…) aufzuhübschen 😉

Montag berichte ich natürlich dann von den Arztterminen!