Neuigkeiten in Kürze

* Wir haben vor etwa einer Woche Dankeskarten für unsere Hochzeit verschickt. Bisher haben sich nur die Eltern meiner Frau und eine gute Freundin gemeldet. Hm…

* Meine Frau und ich bekommen ja beide noch Kindergeld. Ich bekomm’s nach langem hin und her zum Glück selbst auf mein Konto, kindergeldberechtigt ist bei mir allerdings nach den Akten offensichtlich die Frau meines Vaters (klingt kompliziert, ist es auch). Nun möchte die Kindergeldstelle ja informiert werden, wenn geheiratet wird. Hab ich per E-Mail gemacht, komplett ohne Nachweis, damit sie sich nochmal zurückmelden müssen. 2 Wochen her, keine Antwort. Meine Schuld ist’s jetzt nicht mehr…

* Von Mittwoch auf Donnerstag werden meine Frau und ich zum ersten Mal seit 5 Jahren getrennt voneinander schlafen. Schrecklich…

* Ich hasse unsere Mitstudenten gerade (Kommilitonen wäre viel zu nett!). Wir haben sie am Mittwoch informiert, dass wir vor der OP doch gerne noch ein Treffen hätten um einen Vortrag vorzubereiten (der 9 Tage nach der OP ist). Es gibt noch 4 andere Gruppenmitglieder: Einer hat sich nur kurz per Mail gemeldet, dass er an einem von den 4 vorgeschlagenen Terminen keine Zeit hat (bzw. erst später). Zu den anderen Terminen hat er nichts gesagt. Ein anderer hat sich wenigstens bemüht, einen gemeinsamen Termin zu finden – letzten Samstag hätte es wahrscheinlich allen gepasst, aber bis dahin hatten sich nur 2 der 4 überhaupt mal gemeldet. Ein anderer aus der Gruppe (nennen wir ihn den „Dritten“) hat sich gemeldet, um mitzuteilen, dass er ein bestimmtes Medium nicht nutzen möchte beim Vortrag – wann er Zeit hat, hat er nicht gesagt.

Das Ergebnis: Kein Termin vor der OP, keine Ahnung wie’s danach aussieht (ob alle Zeit haben, ob meine Frau schnell wieder fit ist), ganz viel Frust auf meiner Seite, weil ich keine Lust habe, alles zu organisieren. Kommunikation läuft übrigens über Skype, das bei allen anderen fast ständig an ist. Ich fühl mich verarscht.

* Am Samstag waren wir auf dem angekündigten Stadtfest. War definitiv voller als letztes Jahr 😀

Die liebe Familie

Ich hatte ja bereits erwähnt, dass meine Mutter nach der Hochzeit mal wieder nur rumgemeckert hat. Wir hatten dann nochmal telefoniert – ich wollte noch unbedingt die Hochzeitsfotos, die ich mittlerweile auch bekommen habe – und sie fing natürlich wieder damit an, zu meckern: Wir hätten uns ja in der Zeit überhaupt garnicht gesehen, und mit den Eltern meiner Frau waren wir nicht gemeinsam Essen (die wollten das nicht, weil sie meine Eltern nicht sonderlich mögen – dabei sind die Eltern meiner Frau echt total umgängliche, liebe Menschen). Und sowieso, ich hab mich ja total unmöglich verhalten, weil ich beim Hochzeitsessen kein einziges Mal mit ihnen geredet habe (zwischen meiner Mutter und mir saß meine Frau und noch eine Freundin – hätte ich über den Tisch schreien sollen? Außerdem war sie ja seit Donnerstag schon da, wir haben am Samstag geheiratet… In der Zeit haben wir wirklich genug geredet. Zu viel für meinen Geschmack.

Achja, und mit meinem Vater hab ich auch kein Wort geredet. Der saß nämlich noch weiter weg (4 Leute zwischen ihm und mir, um genau zu sein). Und in der Mitte des Tischs war ja eine Grillplatte, vor der der Koch stand, dementsprechend laut war es auch generell (Jeder Nicht-Vegetarier kann sich ja in etwa ein Bild von der Lautstärke machen, wenn da für 9 Leute gleichzeitig Fleisch gebraten wird – in einem geschlossenen Raum, 20 cm von mir entfernt. Und für die Vegetarier: Tausend mal lauter als Tofu anbraten 😉 ). Und der typische Vorwurf kam auch wieder: Ich hätte sie ja eh nicht dabei haben wollen, mir gings ja nur ums Geld.

Auf jeden Fall konnte ich sie dann am Telefon überhaupt nicht beruhigen und sie wurde immer lauter und brüllte mich schließlich an. Meine Frau saß neben mir auf dem Sofa, wollte sich das ganze nicht länger anhören, nahm dann den Hörer und sagte zu meiner Mutter, dass es jetzt genug ist und sie jetzt auflegen wird.

Das hat sie dann auch getan 😀 (Hab ich heute schon erwähnt, dass ich meine Frau absolut genial finde und sie sooo toll ist?)

Das war Sonntag Abend (soweit ich mich erinnern kann). Wir hatten, bevor sie dann mit dem ganzen Streit anfing, eigentlich ausgemacht, dass sie mir am gleichen Abend noch die Bilder von der Hochzeit schickt. Ja, dass am gleichen Abend dann nichts kam, konnte ich ja noch nachvollziehen.

Als allerdings dann am Mittwoch(!) völlig wortlos ein Link in meinem Posteingang landete, unter dem die Bilder gespeichert waren, kam mir das doch etwas seltsam vor. Normalerweise ist meine Mutter nämlich entweder sauer – dann macht sie absolut nichts, hätte also auch die Bilder nicht geschickt – oder es ist wieder alles ok und sie möchte beim nächsten Telefonat noch eine „Entschuldigung“ – die sie von mir übrigens nie bekommt…

Das kam mir also reichlich seltsam vor. Außerdem hatte sie den Unterhalt trotzdem pünklich überwiesen, was sie im Streit eigentlich gern mal „vergisst“. Da mir diese beiden Sachen dann echt seltsam vorkamen, wollte ich dann nochmal wissen, ob alles in Ordnung ist – mein Opa ist recht krank und da gibt es immer die Gefahr, dass er ins Krankenhaus kommt oder sich sein Zustand verschlechtert. Also hab ich parallel versucht, meine Mutter und meine Oma zu erreichen. Eine Woche lang meldete sich weder meine Mutter, obwohl ich ihr auf den Anrufbeantworter gesprochen habe, noch meine Oma zurück (die sieht allerdings entgangene Anrufe nicht, hätte aber zu den Anrufzeiten eigentlich zu Hause sein müssen). Am Mittwoch habe ich dann nach fast einer Woche endlich meine Oma erreicht.

Zwischenzeitlich hatte ich mir schon die wildesten Geschichten ausgemalt, unter anderem dass meinen Großeltern was passiert ist und mir – mal wieder – niemand Bescheid sagt… Mir kam das alles einfach seltsam vor. Vor allem, weil ich meiner Mutter auf den Anrufbeantworter gesprochen habe, dass ich ihr von einer Krankheit erzählen muss, die ich habe. Auf sowas meldet man sich doch zurück, als normaler Mensch!

Also: Meine Oma erzählte dann am Telefon, dass meine Mutter wohl sauer ist, wie das an unserer Hochzeit alles gelaufen ist. Wir hätten uns ja überhaupt nicht gesehen (ich habe meiner Oma dann genau erzählt, wie oft wir uns gesehen haben und sie konnte auch nicht nachvollziehen, was meine Mutter da für ein Problem hat). Und ansonsten das übliche halt. Und deswegen hat sie anscheinend nicht auf meine Anrufe reagiert. Ich hab meiner Oma dann gesagt, dass sie meiner Mutter gerne ausrichten kann, dass ich ihr nicht weiter hinterherlaufen werde. Mal sehen, was daraus wird. Ich find das Verhalten meiner Mutter absolut kindisch(!) und das hat mich mal wieder davon überzeugt, den Kontakt mit ihr in Zukunft so gering wie möglich zu halten. Sowas brauch ich einfach nicht, wir haben echt andere Probleme als die Befindlichkeiten einer gelangweilten, dummen Frau, die irgendwie nur Streit sucht.

So. Ich hoffe, es war unterhaltsam (könnte man auch unter die Kategorie „Menschen gibt’s, die gibt’s ja garnicht“ einordnen). Ich brauch kein Mitleid oder so, ich hab mit dem Thema jetzt endgültig abgeschlossen. Versprochen 😉 Das ganze Drama hat mich nur noch darin bestätigt, den Kontakt nach der Hochzeit relativ abzubrechen. Meine Kinder sollen garantiert nicht so eine Oma haben. Stattdessen haben sie dann eben einmal tolle Großeltern und zwei tolle Uromas.

Hochzeitsbericht!

So, wie erwünscht erzähle ich heute mal, wie unsere Hochzeit war 😉

Begonnen hat der Tag damit, dass morgens eine gute Freundin vorbeikam. Sie wohnt etwas außerhalb von Berlin und hat sich trotzdem die Mühe gemacht, um 5 Uhr aufzustehen und zu packen und zu uns zu kommen. Da sie sich in unserer Abwesenheit um unsere Katzen und den Nachbarskater kümmern musste und deshalb hier wohnen wollte, brachte sie gefühlt auch ihren gesamten Hausstand mit 😀

Dann haben wir uns erstmal auf den Weg gemacht und sind frühstücken gegangen. Ich hab außer einem Saft nichts heruntergebracht (ich war auch schon recht nervös, auch wenn ich es natürlich geleugnet hab…).

Nach einem sehr entspannten Frühstück sind wir dann wieder nach Hause gegangen und haben uns fertig gemacht. Kleider angezogen, Haare geglättet… Sowas eben 😉

Kurz vor 11 haben wir uns dann auf den Weg zum Rathaus gemacht, wo wir uns mit unseren Gästen treffen wollten. Bis auf eine klitzekleine Verspätung kamen sogar alle pünktlich! Dann haben wir uns vor dem Trauzimmer eingefunden und mussten zu dritt (mit unserer Trauzeugin) alle Angaben bestätigen und letzte Vorbereitungen treffen (CD mit Songs, etc.). Danach wieder warten, bis wir schließlich ins Trauzimmer durften.

Die Trauung selbst lief total schön ab. Zwar sehr kurz (nicht mal 10 Minuten?), aber dafür wirklich schön. Ich hab’s mir natürlich nicht verkneifen können und hab kurz vor dem Ja-Wort zu heulen angefangen… Ich bin aber auch schon nah am Wasser gebaut. Dann durften wir selbst die Trauung beurkunden und ich durfte das erste Mal mit meinem neuen Namen unterschreiben! Sehr ungewohnt, aber daran muss ich mich jetzt gewöhnen. 😀 Diejenigen, die durch die Hochzeit einen neuen Nachnamen bekamen: Fiel euch das noch lange schwer? Ich muss eigentlich recht oft unterschreiben (bei EC-Kartenzahlung IMMER, ansonsten halt das übliche…) und kann mir vorstellen, dass das noch eine arge Umgewöhnung sein wird.

Aber zurück zu unserem großen Tag:

Nach der Trauung haben wir uns dann auf dem Weg ins Restaurant gemacht. So ganz standesgemäß… Mit dem Bus 😉 War einfach der direkteste Weg und Parkplätze hätte es in der Nähe des Restaurants auch überhaupt nicht gegeben. Davon abgesehen mögen wir beide Autofahren nicht so unbedingt…

Das Restaurant war – wie erwartet – mittelmäßig voll und es war echt angenehm. Ich saß zum Glück zwischen meiner Liebsten und deren Eltern (huch, nicht dass jemand noch auf die Idee kommt, wir hätten das am Vorabend beim Essen abgesprochen… NEIN, NEIN… *hust*). Es war auch überraschend harmonisch und wir hatten unseren Spaß dabei, alle beim Essen mit Stäbchen zu beobachten… Diskret natürlich, versteht sich ja von selbst! Das Essen selbst war einfach nur toll und ein absolutes Erlebnis. Als Nachspeise gab es dann Teppan-Eis… Yammi! Nach dem Essen verabschiedeten wir uns dann von allen, weil wir noch ein paar Sachen einkaufen mussten für London (es war ja Samstag, und Sonntag früh ging’s schon los). Zu Hause haben wir dann erstmal Geschenke ausgepackt und dann ruhten wir uns etwas aus.

Am späten Nachmittag holten uns dann die Eltern meiner Liebsten ab und wir gönnten uns noch was beim Starbucks… Danach war es auch schon Zeit für’s Musical, das zum Glück direkt um die Ecke war.

Das Musical selbst war wirklich toll. Aber ich will nicht zu viel verraten, falls es jemand noch sehen möchte. Die Darsteller waren wirklich alle sehr gut und das Publikum war auch angenehm. Lag vielleicht auch daran, dass wir recht teuere Plätze (in der 1. Reihe) hatten… Hab ich schon gesagt, dass die Sicht genial war? 😀

Danach wollten wir eigentlich noch was trinken gehen, aber haben dann festgestellt, dass wir am nächsten Tag schon um kurz nach 4 Uhr aufstehen mussten. Also haben wir uns direkt auf den Heimweg gemacht, noch die letzten Sachen gepackt und schließlich sind wir totmüde ins Bett gefallen.

Wir selbst sind absolut glücklich damit, wie der Tag gelaufen ist. Es hätte wirklich nicht besser sein können und entgegen unserer Erwartungen haben sich meine Eltern sogar sehr zurückgehalten.

Im Nachhinein haben wir nochmal von den Eltern meiner Liebsten erfahren, dass sie selbst den Tag wirklich sehr gelungen fanden und überraschend harmonisch. Meine Mutter musste im Nachhinein leider wieder meckern und beschwerte sich darüber, dass wir uns nach dem Musical nicht nochmal getroffen haben – Wir haben so schon nur 4 1/2 Stunden Schlaf bekommen… Ich hab sie relativ schnell abgewürgt (und ich wurde auch richtig sauer und laut am Telefon, weil ich das einfach total blöd von ihr fand!) aber sie „drohte“ noch damit, dass sie sich da auf jeden Fall noch mit mir darüber unterhalten möchte. Nunja, seitdem hab ich sie halt nichtmehr angerufen und werde das auch nicht mehr tun. Da ist sie selbst schuld, würde ich mal sagen.

Und naja… Ich hatte hier ja schon erwähnt, dass es von meinem Vater noch eine Aussteuer geben soll… Ich sag nur: Bis Ende 2013, ein nicht nur gerade so fünfstelliger Betrag (15.xxx) … Wir sind erstmal blass um die Nase geworden und jetzt sind die Kinderwunschbehandlungen wirklich kein Problem mehr 😉 Davon abgesehen gab es auch sonst einen überraschend hohen finanziellen Segen, aufgrund der vielen Verwandten mit schlechtem Gewissen, dass sie nicht kommen wollten. Immerhin: Jetzt hätten wir sogar das Geld für eine künstliche Befruchtung (IVF oder ICSI) zusammen. Erleichtert ungemein…

Von unseren Flitterwochen berichte ich dann vielleicht kommende Woche. Wir sind selbst noch nicht dazu gekommen, uns mal die Fotos anzuschauen. Die Uni ist einfach gerade Mega-stressig und es muss echt viel liegengebliebenes gemacht werden… Wir haben ja jetzt auch eine Woche verpasst und die möchte dann mal nachgearbeitet werden.

Babysachen aus Japan!

Wie angekündigt kommt nun der absolut ausführliche Bericht mit den Babysachen, die wir in Japan gekauft haben 😀

„Von oben nach unten“:

* Kuscheltiere aus dem Ueno-Zoo, links ein Fuchs (als Handpuppe), rechts ein roter Panda.

* Mittig befindet sich eine Rassel aus dem Film „Kikis Delivery Service“ von Ghibli.

* Ein Miffy-Holland-Shirt (das aber aus Amsterdam ist!), daneben ein gestreifter Pulli von Muji (den Laden gibt es teilweise in deutschen Großstädten auch, dort gibt es allerdings keine Baby- und Kindersachen), 2 Mickey-Shirts aus einem Baby- und Kinderladen in Odaiba

* In der untersten Reihe 2 Bodys von Old Navy und ein Shirt aus dem gleichen Laden wie die beiden Mickey-Shirts.

(Jaa, ich weiß, ihr wollt eigentlich alle nur das Bild sehen, also hier ist es:)

😉

P1090592

Ein Album mit (mehr) Bildern aus Japan gibt’s theoretisch auch schon, aber mal sehen, ob ich noch die Zeit finde, zu jedem Bild was zu schreiben.

Ansonsten haben wir, wie bereits erwähnt, unsere Eheringe bekommen. Sie sind einfach nur wundervoll und wir sind überglücklich!

Ein Foto von „außen“:

P1090595

Die Ringboxen an sich (mit Katzenhaaren im Hintergrund 😉 ):

P1090597

Die Ringe, leider etwas unscharf, da die Kamera nicht wollte:

P1090599

Jetzt brauchen wir nur noch ein passendes Ringkissen oder so, und dann war’s das mit der Vorbereitung für die Hochzeit. Wir sind zufrieden! 😀

2 Arzttermine in 2 Tagen…

So. Am Montag hatte ich ja den 1. Arzttermin in der Kinderwunsch-Klinik. Erstmal nur ein Gespräch, das etwa eine halbe Stunde gedauert hat. Unter anderem mussten wir Fragen zu unserem Kinderwunsch beantworten (Wie lange besteht der Kinderwunsch schon, Ist der Kinderwunsch bei beiden gleich ausgeprägt, Ist der Kinderwunsch belastend?). Ansonsten eben das übliche – welche Krankheiten gab es in der Familie, bei mir selbst, wurde ich schon einmal operiert, und so weiter.

Also alles nicht dramatisch und die Ärztin war auch sehr nett. Sie war nur verwundert, dass wir noch soo jung sind 😉

So. Gestern, also einen Tag später, war dann bereits der 2. Termin für eine Untersuchung und Blut abnehmen. Die Untersuchung war echt schmerzhaft (wurde aber auch so angekündigt, also hat wohl so gestimmt…) und ich bin ja eh schon kein Fan von gynäkologischen Untersuchungen 😦 Hab mich auch etwa 6 Jahre erfolgreich davor gedrückt.

Soweit sieht erstmal alles wirklich gut aus, und wenn die Untersuchungsergebnisse ebenso gut ausfallen und wir das möchten (und bis dahin alles geregelt haben), könnten wir nächsten Zyklus schon anfangen! 😀

Jetzt müssen wir nur sehen, ob das zeitlich so klappt und wir uns den Stress antun wollen. Der Eisprung dürfte nächsten Zyklus dann direkt nach unseren Flitterwochen sein, und dann wird das wieder ein „aus Flugzeug raus, eine Nacht schlafen, morgens zum Arzt“. Und irgendwann nach der Hochzeit und vor der Insemination müssen wir dann auch noch zum Notar und einen neuen Vertrag unterzeichnen, da ja ich nun schwanger werden soll und wir dann verpartnert sind. Und dafür brauchen wir widerum meinen neuen Pass mit dem neuen Namen *wirr*

Momentan tendiere ich eher dazu, den Zyklus dann sein zu lassen und danach erst anzufangen. Aber mal sehen. Wenn der Eisprung sich noch etwas hinauszögert (und statt Freitag dann erst am Montag ist), sieht die Welt wahrscheinlich schon anders aus und wir würden es wahrscheinlich wagen, wenn wir so schnell an meinen neuen Ausweis kommen. 😉

Irgendjemand Erfahrungen bezüglich „neuer Pass nach Hochzeit“? Wann kann der beantragt werden? Vor der Hochzeit oder erst danach? Und wie lange dauert es dann, bis der fertig ist? Die normalen 3-4 Wochen, die es immer dauert?

So. Und jetzt muss ich mich mal fertig machen, weil wir dann um 12 Uhr das Restaurant für unsere Hochzeit testen möchten (endlich!).

Und, nur kurz: Demnächst berichte ich auch noch ausführlich über unsere Eheringe (die schon vor 1 1/2 Wochen hier angekommen sind…) und von den Babysachen, die wir in Japan gekauft haben 😀

Frankreichs Parlament stimmt für Ehe-Öffnung

Ich will auch…

Ja, ich weiß, dass es Jammern auch (recht) hohem Niveau ist. Und ich weiß auch, dass es in vielen Ländern nicht einmal eine staatlich anerkannte Partnerschaft für Homosexuelle gibt. Aber trotzdem!

Mein Traum war es immer, zu HEIRATEN. Und genau das wird mir verwehrt…

Natürlich kenne ich alle Argumente, von wegen der Name zählt doch nicht, und es ist doch völlig egal, wie es nun heißt. Ob eingetragene Lebenspartnerschaft oder Ehe… Aber was zur Hölle ist dabei so schwer, endlich die Ehe für alle Partnerschaften, unabhängig von der sexuellen Orientierung, hier einzuführen?

Ich will doch nur ganz spießig und konservativ heiraten, mit den Versprechen für immer zusammen zu bleiben. Ich will verheiratet sein, und nicht verpartnert. Ich will eine Ehefrau, und keine Lebenspartnerin. Ich kann einfach nicht begreifen, warum uns das verwehrt wird…

Regenbogen-Törtchen

Wir sind gerade dabei, unsere eigene „Hochzeitstorte“ zu planen. Natürlich gehört dazu auch, viele verschiedene Rezepte auszuprobieren 😀 Und so haben wir heute mit Biskuitteig herumexperimentiert.

Geplant ist, dass wir nach unserer Hochzeit und dem Mittagessen dann zum Tempelhofer Feld fahren. Das ist ja der alte Flughafen hier in Berlin, der jetzt eine Art Park ist. Und – sofern natürlich das Wetter mitspielt – würden wir dann dort gern ein kleines Picknick machen. Also wäre das der perfekte Zeitpunkt für die „Hochzeitstorte“!

Deshalb haben wir heute ein wenig in der Küche rumexperimentiert (mit Farben!). Wir planen, eine Mischung aus Cupcake und Mini-Törtchen zu machen. Jeder soll sein eigenes kleines Glas bekommen, in dem das Törtchen dann drin ist.

Also haben wir heute erstmal unendlich viel eingekauft, unter anderem auch Lebensmittelfarbe aus dem Asia-Laden…

P1090484

Daraus entstanden dann diese Teigmischungen (eigentlich waren es insgesamt 6 Mischungen, die anderen waren schon im Backofen):

P1090494

Der erste fertig gebackene Teig:

P1090487

Meine Hände wollten offensichtlich auch was von der Farbe ab…

P1090498

Kleines Fazit, nachdem alle Schichten fertiggebacken und probiert sind:

* gemahlene Mandeln („orange“) und Kokosnuss (blau) war sehr, sehr lecker. Vielleicht ein bisschen zu süß, aber das lag wahrscheinlich am zu süßen Grundteig.

*Sauerkirschsaft (rot) hat nicht so intensiv geschmeckt und war überwiegend pappsüß. Da müssen wir uns noch was anderes überlegen 😉

*Zitrone (gelb) war (einzeln) viel zu süß und relativ bitter. Da muss das nächste Mal weniger Zucker und weniger Zitrone dran!

*Der mit Matcha (grün) hingegen war fast perfekt. Vielleicht noch ein bisschen weniger Zucker, aber im allgemeinen ist uns die Schicht am besten gelungen.

*In dem lila Teig war „nur“ Vanille, weil uns beim Einkaufen nichts mehr eingefallen ist. Dafür können wir vielleicht Schokolade nehmen, das nächste Mal 😉

Grundsätzlich haben also „Nüsse“ (Mandeln, Kokosnuss) gut funktioniert. Fertig gebacken sind diese Schichten sehr fluffig und lecker 😉 Flüssige Sachen (Sauerkirschsaft, Zitronensaft) waren anscheinend, zusätzlich zur flüssigen Lebensmittelfarbe, zu viel für den Teig. Diese Schichten waren alle recht klebrig und „kompakt“. Da muss noch eine gute Alternative her! Vielleicht versuchen wir da einen anderen Teig (Muffin-Teig?) oder statt flüssiger Lebensmittelfarbe irgendein farbgebendes Pulver.

Und: Wer (geschmackliche) Vorschläge für was „fruchtiges“ hat (für den blauen oder lila Teig, also vielleicht Blaubeeren für den blauen und Himbeeren für den lila Teig oder so?), darf gerne Vorschläge machen!

Farblich finden wir die rote und orange Schicht noch nicht so ganz gelungen. Das rot ist ein wenig zu dunkel und das orange, das aus gelber und roter Farbe gemischt war, ebenfalls. Aber das müssen wir noch üben, dann wird das schon 😉

Die Experimente sind auf jeden Fall noch nicht abgeschlossen und wir werden weiter berichten!

Als Belohnung fürs Lesen gibt’s jetzt einen virtuellen Keks und ein Bild vom (schönsten) fertigen Törtchen:
P1090530

Das mit der verschmierten Creme müssen wir noch hinbekommen. Vielleicht basteln wir die Törtchen erst zusammen, bevor sie in die Gläser kommen. Jetzt hatten wir jede Schicht einzeln reingemacht, und das war nicht so gut.