Testreihe

… mit Facelle-Tests. Bei PU+11 war laut HCG-Abbau-Rechner noch ein halbwegs ordentlicher Spritzenrest da (um die 20 Einheiten).

Und getrocknet sind die Tests etwas… mistig, weil sie super-schwach werden. Also für Testreihen eher schwierig. Klar, frisch waren sie auch Meilen entfernt von fett positiv, aber wir haben bisher ja nur fette Zwillings-HCG-Werte als Vergleich; zumindest beim Kleinen war ja im gesamten 1. Trimester der Schwangerschaft eine 2. (wenn auch kleinere) Fruchthöhle zu sehen.

Heute ist Bluttest und theoretisch sollten wir das Ergebnis heute Nachmittag erfahren. Ich bin gespannt…

Und nun das Bild.

img_20160921_091159

 

 

Advertisements

Baby-L

…ist seit Mittwoch im Bauch angekommen und war am Transfertag ein wundervoller 6-Zeller. Seitdem kleben die großen Kinder quasi permanent an mir und meine Frau versucht sich auszuruhen 🙂

Klappt logischerweise nicht immer, aber ich bemühe mich. 😀 Und mir tut es auch gut, mal Hauptansprechpartner für die Kinder zu sein. Gefühlt (auch, wenn ich trotzdem sehr oft da war) kamen sie etwas zu kurz die letzten Wochen. Einfach, weil mein Kopf mit vielen anderen Dingen beschäftigt war.

Überraschenderweise ist die Warteschleife auch halbwegs entspannt. Irgendwie ist garnicht so viel Zeit, darüber nachzudenken, ob der kleine Embryo es sich nun gemütlich macht oder nicht. Und meine Frau ist eh zuversichtlich und tiefenentspannt.

Dreizehn Eizellen

Und 54 Millionen Spermien sorgen nun hoffentlich für viele, viele Embryonen. 🙂 Morgen vormittag sollten wir dann das Befruchtungsergebnis erfahren.

Ich bin nervös, angespannt, aber auch etwas erleichtert, dass wir immerhin die Punktion schon hinter uns haben.

Transfer oder kein Transfer?

Wir sind nun an ZT 14, stimulationstag 12 und zugleich dem letzten spritzentag angekommen. Heute gibts nochmal die volle dröhnung inkl. Auslösen und am Montag ist dann punktion.

Follikel sind auf jeder Seite 8-10 Stück vorhanden. Wachstum war langsamer als bei der 1. IVF (da brauchte es nur 9 Tage Stimulation), aber das Medikament war auch ein anderes und es sind eben 3 Jahre vergangen.

Die große Frage ist nun: Transfer im Frischversuch oder nicht? Dafür spricht, dass das Utrogest-Geschmiere dann nicht (erneut…) umsonst ist. Wir endlich mal einen Versuch haben (nachdem der erste Termin fürs dritte Kind glaub ich im Juni war und seitdem quasi nichts passiert ist). Dagegen spricht, dass es nach aktueller Studienlage besser wäre, auf einen Kryo-Zyklus zu warten. Dass eine eventuelle Überstimulation nicht wieder aufflammen kann, wenn wir den Transfer erst im Kryozyklus machen.

Hm… Schwierige Entscheidung. Und immer im Hinterkopf, dass man nicht wissen kann, wie viele Eizellen es letztendlich sein werden und wie viele sich befruchten lassen…

Bedürfnisse.

Es ist gerade einfach emotional enorm schwierig. Ich habe das Gefühl, dass sich dringend irgendetwas ändern muss. Habe das Gefühl, dass meine Bedürfnisse permanent unerfüllt bleiben. Dazu der enorme Druck der IVF und die Nächte… Jede verdammte Nacht träume ich die schlimmsten Dinge, die mein Unterbewusstsein so zu bieten hat. Spielt mit meinen Ängsten, zeigt mir widerliche, traurige, die Seele zerfetzende Dinge. Oft kann ich mich am nächsten Morgen nicht mehr wirklich erinnern, weiß nur, dass es furchtbar war und ich fühle mich gerädert…

So darf es nicht weitergehen. Ich kenne diese schlechte-Träume-Phasen schon zu gut, mit dem einzigen Unterschied… Bisher war ich dabei kinderlos und konnte problemlos “durchhängen“, wenn ich einfach nur müde war. Tja… Und nun kommt dazu, dass ich mich eh schon kraftlos fühle, weil ich schlicht und ergreifend zu wenig Nahrung zu mir nehme. Woran ich aber gerade kopfmäßig auch nichts ändern kann.

Ich will doch einfach nur wieder gesund und durchschnittlich verrückt sein. Entspannt mit der IVF umgehen können. Loslassen, was die Gedanken um Essen/Nicht-Essen und Gewicht angeht. Endlich mal wieder etwas Stille im Kopf. Ja, hätte was…