Die letzten Wochen

…in Bildern.

Plüschtier-Tragemama:

Stolze große Schwester und schlafender kleiner Bruder:

(ich finde ja, ich sehe tatsächlich etwas alt aus auf dem Foto. )

Tandemtragen mal anders, verteilt auf 2 Tragende 😉

Liebe Kinder – könntet ihr nicht wenigstens für das Foto so tun, als würde euch Tandemtragen gefallen?! (nein, sie mochten es tatsächlich 😀 Sieht nur auf dem Bild nicht so aus, weil die Sonne ein wenig geblendet hat)

Advertisements

Jeden Tag was Neues 3

Tag 3: Christinas Ruckless

Puh, das hier war echt anspruchsvoll zu binden. Hatte natürlich – wie so oft – Hilfe von meiner Frau, aber selbst zu zweit war’s ein ordentliches Rumgefummel. Nun aber erst mal zu den Fotos:

ruckless ruckless2

Leider hat auch das viele Rumgefummel beim Binden wenig geholfen; es war letztendlich einfach an der Oberkante („Kopfkante“, bei uns ist das mit Arme-Raus-Tragling ja eher die unterm-Arm-Kante 😉 ) etwas zu locker. Vermuuuutlich (ich lehne mich ja ungern aus dem Fenster, hüst) lag das zu einem großen Teil am unwilligen Kind, das das erste Mal seit langem mit wie-am-Spieß-brüllen auf’s Einbinden reagiert hat. Auf jeden Fall war es uns dann irgendwie beiden nicht so bequem; Töchterchen fand wohl, sie sitzt zu weit unten und sieht zu wenig (ja, klar… Ihr wäre sicher AUF MEINEM KOPF noch zu weit unten) und hat sich mit Rumhopsen und Auf-die-Seite-fallen-lassen schließlich so unglaublich schwierig tragen lassen (ich sag nur: Rücken, aua…!), dass wir recht bald auf den einfachen Rucksack umgebunden haben. Ich weiß nicht, ob wir die Bindeweise nochmal probieren; wenn, dann nur mit höher sitzendem Töchterchen und noch genauerem und festerem Binden. Leider muss ich aber sagen, wir hatten schon bequemere Bindeweisen, die noch dazu schlechter gebunden waren 😉 Zum Glück gibt es ja zig(tausend?) verschiedene Bindeweisen für Tragetücher. Und jeder findet andere Sachen bequem.

Und morgen probieren wir dann mal was mit kürzerem Tuch, weil heute endlich mein Rucksacktuch gekommen ist (ein Girasol Fischgrat rot, Größe 4). Achja, den Tag mit dem Girasol-Tuch hab ich irgendwie übersprungen. Naja. Hol ich nach, wenn es mal einen faulen Tag ohne neue Bindeweise gibt *lach*

Aaaachja. Die Liebste will übrigens noch ein Tuch mit Leinen- oder Hanfanteil. Ein Glück, dass nicht nur ich ATTA bin (oder auch nicht. Wie man’s sieht. Unserem Geldbeutel würde sicher ein ATTA auch völlig reichen 😉 ).

Jeden Tag was Neues 2

Tag 2: Poppins Hip Carry

poppinship

Kurzes Fazit: Bequem, Tuch war nur zu lang (Unsere Erna ist ein 6er – aber ein 4er Girasol – Fischgrat – ist ab morgen auf dem Weg zu mir! 😉 ). Eigentlich knotet man nämlich direkt unter dem Babypopo. Definitv was für öfter, aber nicht mehr mit langem Tuch. Eigentlich bin ich ja Spezialist im Tuch-verstauen, aber bei der Hitze muss es nicht sein, noch extra Tuch um den Körper zu wickeln 😉 Aber – mal vom zu langen Tuch abgesehen – sonst stell ich mir das sehr, sehr luftig vor. Nur üben müssen wir noch, weil mal wieder die Oberkante nicht straff genug war. Das ist beim Teufelchen aber auch schon schwierig, weil sie sich permanent zurücklehnt – ich glaub, irgendwer muss ihr mal erzählen, dass Tragen ≠ Sofa ist. Würde natürlich auch helfen, wenn sie sich nicht konsequent weigern würde, die Arme INS Tuch zu packen. Muss ja immer mit Armen draußen, damit man immer alles angrabbeln kann. Aber ich will ja mal keine Ansprüche haben 😉

Morgen gibt’s dann mal wieder das Firework zu sehen. 😀

Shopping in der Warteschleife

Wir hatten hier ja vor Kurzem das Thema, dass die Kinderwunschbehandlung so teuer ist und wir das unfair finden. Was läge da näher, als in der Warteschleife erstmal ausführlich zu shoppen? (An dieser Stelle dürft ihr euch einen Kopf-an-die-Wand-hau-Smiley vorstellen, der trotz allem richtig glücklich grinst).

Das Objekt der Begierde war ein laaaanges Tragetuch, mit dem wir Double Hammock mit tibetanischem Finish binden können. Statt jetzt die beiden längeren (6-er) Tücher, die wir hier haben, mal auszuprobieren (reicht die Länge vielleicht?!), haben wir ein neues, längeres (7-er) Tuch gekauft (und an dieser Stelle dürft ihr euch ein verrückt grinsendes Smiley vorstellen). Geworden ist es das Girasol Fireworks rot, weil es uns desgintechnisch einfach so gut gefallen hat. Der Besuch im Berliner Girasol-Laden lief in etwa so ab:

Wir betreten mit schlafendem Baby den Laden. Natürlich wissen wir, wo die Tücher sind – wir haben in dem Laden schließlich schon ein RingSling-Tuch und die Mysol gekauft. Also gehen wir zielstrebig auf die Regalwand mit den Tüchern zu. Kurzer Blick meinerseits (ich hatte die Kleine im Tuch, meine Frau hatte die Hände frei) – Schatz, da, 5,20 m – das sind die richtigen. – Taps, Taps, kurzer Blick –

Schatz, mir gefällt das 3. von oben. Holst du das mal raus?

-krusch, zippel, zerr-

Meine Frau hat das Tuch in der Hand, faltet es etwas auf. Ich werf einen Blick darauf, weil ich noch andere schön fand, musste meine Frau leider nochmal kramen. Und nochmal. Letztendlich haben wir uns etwa 3 oder 4 Tücher von dem Stapel mit langen Tüchern angesehen. Wunderschön waren die alle – aber ich hatte da noch eins im Kopf, das ich im Internet gesehen habe und gerne noch in Echt sehen wollte. Also schnell noch zu den etwas kürzeren Tüchern, da war’s dann. Tuch raus, BÄM – Das isses. Aber ob’s reichen würde?

Also hab ich kurzerhand die Liebste abgestellt, mal schnell den Double Hammock mit Tragepuppe zu binden (zum 1. Mal überhaupt, die Kleine war in der Trageweise erst einmal auf dem Rücken und da hatte ich gebunden). Obwohl ich etwas wirre Anweisungen gegeben habe (ehrlich, ich kann’s an mir selbst fast schon im Schlaf, die Bindeweise ist irgendwie echt einfach zu merken – aber anderen eine Bindeweise erklären, so verkehrt herum? Äh… Sagen wir mal so, zum Glück hat meine Frau beim Binden letztens guuut zugesehen *lach*), ging es letztendlich gut – und ja, zu kurz. Leider. Wenn auch knapp und vielleicht wäre es irgendwie gegangen, aber ich mag’s nicht, wenn das Tuch sooo knapp ist, dass man immer exakt binden muss, damit es ganz symmetrisch ist und man am Ende an jeder Seite gleich lange Enden hat. Das klappt bei den Bindeweisen, bei denen man nicht in der Mitte anfängt, irgendwie eh nie bei mir. Vermutlich bin ich zu chaotisch dafür 😀

So, aber zurück zum Thema. Das Tuch war zu kurz und ich hab kurzerhand gesagt: Jetzt fragen wir halt nach, ob sie das im Lager noch in länger haben! Gesagt, getan. Und JA, tatsächlich, sie hatten es noch! 🙂 Es wurde dann direkt nochmal für uns auf Fehler usw. durchgeschaut, das machen sie wohl immer, bevor sie was verkaufen, was aus dem Lager kommt.

Und dann war es soweit, das Tuch fand den Weg in die Papiertüte, meine EC-Karte fand den Weg in das EC-Zahlungsgerät und wir verließen freudig strahlend den Laden.

Gewaschen ist das Tuch schon, momentan hängt es an unserem Ikea-Wäscheständer, der überraschend praktisch für’s Aufhängen von Tragetüchern ist (Es ist der hier:  Ikea-Wäscheständer-Klick  ). Morgen gibt’s dann Tragebilder (Double Hammock oder Wickelkreuztrage, je nachdem…).

So, wer es bis zum Ende geschafft hat, bekommt ein Weihnachtsplätzchen (wir müssen noch welche backen, irgendwie war es in letzter Zeit zu stressig, aber morgen, morgen backen wir!). Ich lass mich noch etwas von unserem Kätzchen beschnurren und betreteln und gönn mir jetzt noch einen Schluck Kaffee. 😀 War aber auch ein anstrengender Tag!

Man merkt, dass wir versuchen, die Warteschleife zu verdrängen – oder???