Erster Urlaub und erster Besuch: geplant

So langsam beginnen meine Gedanken bei „Und was kommt nach der Geburt?“ anzukommen. Ende Juli wird die zukünftige Oma hier auftauchen und ein paar Tage bleiben. Das ist dann mind. 5 Wochen nach Entbindung. Ich habe die Entscheidung meiner Frau überlassen, ob sie „so früh“ schon Familienbesuch möchte – ich hätte eher abgelehnt. Aber naja, meine Frau hat sich dafür entschieden. Also wird der erste Besuch – außerhalb der Nachsorgehebamme – hier 5-10 Wochen nach Entbindung auftauchen, je nachdem, wann die Kleine ihren großen Auftritt hat. Im September kommt dann noch mehr Verwandtschaft (nochmal die Oma, die allerdings zusammen mit Opa und Uroma kommt). Puh, ehrlich gesagt ist mir nicht so wohl bei dem Gedanken. Irgendwie sind wir in meiner Vorstellung nach der Geburt einfach nur zu dritt (plus die beiden Stubentigerchen) und liegen im Bett und kuscheln und… Weiter reicht meine Vorstellungskraft noch nicht. Das ist einfach alles noch so wahnsinnig fern und es macht mich etwas nervös, dass nun doch schon so viel verplant ist. Seltsamerweise ist das Gefühl nur im Bezug auf die Familienbesuche da…

Ende September würden wir dann gerne in den 1. Familienurlaub starten. Natürlich vorausgesetzt, meine Frau ist wieder fit und es passt alles. Als Ziel würden wir uns einen „Strandurlaub“ aussuchen – viel Natur, viel Meer, viel Ruhe. Vermutlich irgendwo an der Ostsee (Vorteil: kurzer Reiseweg; Nachteil: nicht ganz so viele Angebote) oder Nordsee – oder außerhalb von Deutschland (Dänemark, Niederlande). Ich weiß nur noch nicht, ob mir bei allem außerhalb der Ostsee der Weg nicht zu weit wäre, denn mit dem Zug ist man da dann schon mindestens 6, eher 7 oder 8 Stunden unterwegs. Solche Zeitspannen sind schon für uns bei Reisen nicht angenehm, und wenn dann noch ein unzufriedener Säugling dazukommt, ich weiß ja nicht. Aber gefühlsmäßig zieht es mich schon eher weiter weg. Nach Holland. Hm. Vermutlich deshalb, weil unser Urlaub dort so schön war. Und ich mich in den Strand in Zandvoort verliebt habe 😉 Und dann bleibt noch die Frage: Wie lange? Alles bis zu einer Woche ist glaub ich eher Stress als Erholung, und 2 Wochen sind fast schon wieder zu teuer, wenn wir pro Nacht etwa 50 Euro für die Unterkunft zahlen. Ideal wäre es wohl, wenn wir eine günstige Unterkunft finden würden, dann würden wir 2 Wochen bleiben. 

Ganz, ganz alternativ zu den schon genannten Urlaubsorten stand dann noch eine Last-Minute-Buchung für was Wärmeres zur Debatte – Spanien vielleicht? – aber hm… Ich denke, das ist uns dann doch zu teuer und zu aufwändig. Und zu touristisch (voll). Wobei das vermutlich Ende September doch wieder ganz anders aussieht. Aber ich denke, so einen Urlaub behalten wir uns dann für nächsten Sommer (Mai vielleicht?) im Hinterkopf. Mal sehen… Welche Erfahrungen habt ihr so, was Urlaub mit Kleinstkindern betrifft?