Dick und… Dicker?

Es wirkt schon fast, als würde der Teststreifen kein HCG mehr aufnehmen können *lach*

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Und noch ein aktuelles Foto vom Teufelchen, das sich mittlerweile überall hochzieht(!) und da auch locker mehrere Minuten steht. Und bekrabbelt wird sowieso alles, auch, wenn sie sich noch nicht so recht traut, irgendwohin zu krabbeln (mit wenigen Ausnahmen – z. B., wenn sie zum Telefon oder Macbook will 😉 ). Am liebsten krabbelt sie aber auf Mama oder Mami zu, sooo schön! ❤ Unser Minibaby wird groß, hach!

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Doch nicht schwanger???

… Wenn du Sonntag abends um halb neun panisch versuchst, einen Schwangerschaftstest zu finden, weil du dir denkst: Was, wenn die Liebste plötzlich nicht mehr schwanger ist?

Hier sind die (Billig-Streifen-)Tests nicht – da auch nicht – ob wir überhaupt noch welche haben? Aber ich dachte, leer gemacht haben wir sie im letzten Versuch auch nicht… Hm, hm. Letztendlich findest du noch in der allerallerallerletzen Ecke des Badregals einen – und noch einen! Oh, was für ein Glück. Liebste dazu genötigt, sich Pipi rauszupressen („Aber jetzt gerade muss ich doch garnicht, ausnahmsweise mal!!!!“ folgend von einem bösen Blick, als hätte ich mit ihrem Körper einen gemeinen Pipi-Pakt geschlossen).

Also Liebste ins Bad geschickt. „Mach mal!“

Ich höre die Klobrille zuschlagen und springe vom Sofa auf. Es ist soweit! Testzeit!

Test reingehalten, Urin berührt Testlinie – sofort knallpink. Puh.

Sowas nennt sich wohl Sonntagsabendkrimi. Oder so ähnlich.

Knallpink! (Und was passiert nun, wenn ich erwähne, dass die Tests bei der Kleinen (es sind genau die gleichen, denn es sind noch Reste von der 1. Schwangerschaft und NICHT neu gekauft) laaange nicht so deutlich wurden? Erst so Anfang der 7. Woche etwa?)…

Achja, ein nettes Foto gibt’s auch noch. Puh. Schwanger. Immer noch. Und jetzt wieder laaangsam einatmen. Und ausatmen. Puh.

Direkt nach dem Eintauchen:

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Ein paar Minuten später:

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Wird wohl Zeit, den hier vorzustellen:

Ticker Bommi

Ein letztes Mal

… gibt es nun Schwangerschaftstests! 😀 

Anlass war, dass meiner Frau heute Abend kurzzeitig (so zwischen selbstgemachtem Kartoffelsalat und Schokikuchen) nicht mehr schlecht war. Der Panik-Level stieg also leicht an und ich hab sie zum Pipi-Test-machen verdammt! 😉 

Bild

 

Am Freitag gibt es dann ein schönes Ultraschallbild (hoffentlich! – nicht, dass wir am Ende keins bekommen…) und danach werden wir wohl keine Tests mehr machen. Kleine Nebeninfo: Der Urin war NICHT konzentriert und die dickeren Linien sind die Testlinien. 😉

Kleines Update am Samstagabend

Thema Schwangerschaft:

– Meine Frau ist mega-verfressen 😀 Also wirklich, ernsthaft. Der Essensplan von heute: Porridge, Spinat-Feta-Börek in der Größe eines Viertel-Fladenbrots (frisch vom Markt), 3/4 Portion große Pommes (es leben die Gelüste), 2 Toast mit Frischkäse UND jeweils einer Scheibe Käse, eine Portion Nudel-Auflauf mit Spinat und Brokkoli, noch eine zweite kleine Portion Auflauf – und der Abend ist noch jung, gerade überlegt sie, ob noch ein Pick-Up drin ist (Übelkeitskiller Nr. 1 für unterwegs; Zitat gerade eben „Vielleicht lass ichs doch, wir wollen unser Glück ja nicht überstrapazieren!“).

– Wir haben die 1. Person in unserem Freundeskreis eingeweiht, und es war SO seltsam! Also, die Freundin hat nichts falsch gemacht, überhaupt nicht – aber darüber reden ist so komisch! So unglaublich seltsam, ich kann es ja selbst garnicht glauben, dass meine Frau wirklich ernsthaft schwanger ist. Kennt das jemand oder bin ich seltsam? 😀

– Ich werde mich aus anderen IVF/ICSI-Blogs und Foren zurückziehen. Erhalten bleibe ich der Studenten-Planungs-Schwangeren-Baby-Gruppe bei eltern.de (dort schreibe ich) und dem Juni-Forum dort, da schreibt allerdings in erster Linie meine Frau mit. Vielleicht auch noch dem Juni-Bus im Wunschkinder-Forum. Aber ehrlich, die ganzen Berichte über Fehlgeburten und seltsame HCG-Werte und was weiß ich sind mir einfach zu viel. Ich mag die Schwangerschaft genießen, und das nicht erst nach den ersten 12 Wochen – oder noch später. Schief gehen kann ja immer was, das weiß ich, aber das muss ich nicht täglich lesen.

– Wir haben uns heute für eine Tragehilfe entschieden, also für mich zumindest. Ich hätte für ab Geburt gerne die Mysol. Heute durfte ich sie – Großstadt sei dank – schon im Laden bewundern, zwar in der falschen Farbe, aber immerhin. Obwohl… Bei der Farbe bin ich mir eh noch nicht so sicher. Kaufen werden wir sie vermutlich entweder nach einer Trageberatung innerhalb der nächsten Wochen oder erst nach der Geburt, je nachdem, wie es meiner Frau so geht demnächst und ob sie eine 2-stündige Trageberatung übelkeitsmäßig durchsteht. Achja, meine Frau liebäugelt für sich selbst übrigens klassisch mit einem Tragetuch, also komplett zum selbst binden und so.

– Theoretisch haben wir auch schon einen Kinderwagen ins Auge gefasst. Warum ist der sooo schön und sooo teuer? Nur, damit ich jetzt keine enttäuschten Kommentare ernte: Nein, wir möchten immer noch keinen Kinderwagen. Es sei denn, es werden Zwillinge… Das kann ich mir logistisch nicht vorstellen, das allein mit Tragehilfen bzw. Tragetuch hinzubekommen. Klar, möglich ist das theoretisch alles, aber allein mit Zwillingen UND allem was an „Zubehör“ notwendig ist unterwegs sein – das muss nicht sein. Bei einem Einling sind wir uns immer noch sicher, ausschließlich tragen zu wollen.

Thema Uni:

– Urgs, es nervt. Ernsthaft. Wir müssen bis Ende Oktober das Praktikum machen. Parallel beginnt nächste Woche das Semester mit allen Vorlesungen und so. UND natürlich sind nächste Woche auch noch 2 Prüfungen vom Vorsemester – wir haben ja 2 Prüfungszeiträume und ALLE Prüfungen im ersten Zeitraum schreiben funktioniert einfach nicht, weil viel zu wenig Zeit zu lernen ist. Die Prüfungen sind ja parallel zu den letzten Vorlesungen am Semesterende… Wo zeitgleich natürlich auch alle praktischen Arbeiten, die „übers Semester hinweg“ angefertigt werden müssen, abgegeben werden. Mit „übers Semester hinweg“ meine ich übrigens: Dozent gibt Thema 4-6 Wochen vor Vorlesungsende bekannt und das muss dann auch bis zum Ende des Vorlesungszeitraums fertig sein. Und das natürlich parallel in 4-6 Kursen meistens… Jeder, der etwas von Zeitplanung versteht, merkt schon beim Lesen, dass das nicht klappen kann – vor allem, wenn in jedem Kurs noch eine Klausur zeitgleich zur Abgabe der praktischen Arbeit geschrieben werden soll.

– Bis Anfang November müssen wir die Bewerbungen für die Unis im Ausland fertig machen. Was die alles an Unterlagen wollen, unglaublich. Da ist das obligatorische Motivationsschreiben (natürlich auf Englisch) noch das einfachste… Hunderttausend von der Uni beglaubigte Schriftstücke, die es an unserer Uni so natürlich überhaupt nicht gibt. Drückt uns die Daumen, dass wir das alles irgendwie zusammengetragen bekommen und fristgerecht einreichen können. Und hoffen wir, dass tatsächlich nicht noch ein TOEFL-Test notwendig ist, darauf hab ich ja mal überhaupt keine Lust. Das werden wir aber nächste Woche erfahren, weil wir die Uni natürlich nochmal kontaktieren und nachfragen. Theoretisch reicht den Schweden da „Grundkurs Englisch“ aus der Oberstufe bei Deutschen aus, und wir hatten ja sogar beide Leistungskurs. Hoffentlich akzeptiert das genau „unsere“ Uni in Schweden auch so.

– Das Belegungssystem an der Uni N.E.R.V.T dermaßen! Das „neue“ Vorlesungsverzeichnis ist meistens so 2-3 Wochen vor Semesterstart dann mal online (endlich!). Natürlich ohne Gewähr und wir haben es teilweise schon erlebt, dass nach(!) Semesterbeginn noch ordentlich was an den Kursterminen geändert wurde – von ungerader Woche auf gerade Woche, von Montag auf Dienstag, von 13 Uhr auf 17 Uhr… Ich glaube, gesehen haben wir da schon alles. Zum Glück gings recht gut bisher. Dieses Semester müssen wir außerdem noch einen Kurs belegen, den wir in gewisser Weise „wählen“ dürfen. Das bedeutet, wir haben 6 Kurse zur Auswahl mit verschiedenen Themen und müssen davon 2 nehmen. Einen haben wir vorletztes Semester schon gemacht, bleibt also noch einer übrig, der uns fehlt. Nun war da zufällig einer dabei, der als Blockkurs über 2 1/2 Wochen im März angeboten wurde, und wir haben natürlich direkt zugeschlagen – hat gut in den Zeitplan gepasst und das Thema schien auch interessant. Als „Notnagel“ haben wir dann noch einen 2. aus den Kursen angemeldet, da ja nie sicher ist, ob man in einen Kurs reinkommt. Mehr als zwei darf man übrigens nicht belegen. Und was sehen wir nach der „automatischen Platzvergabe“ gestern vormittag? Wir sind IN KEINEN der beiden Kurse reingekommen, und zwar keiner von uns! Und voll sind die Kurse natürlich jetzt auch, nur nicht mit uns an Bord. Echt, ich bin sauer. Die anderen Kurse ist stinkend-langweilig (natürlich auch dementsprechend leer und unbeliebt) oder überschneiden sich zeitlich komplett mit anderen Kursen, die wir machen müssen. Oder beides auf einmal… Und ein Thema ist interessant und passt zeitlich auch; ist aber bei einem Dozenten, der super-hart ist und unglaublich viele komplizierte mathematische Sachen haben will, das ist uns schlicht und ergreifend viel zu viel Aufwand für am Ende vermutlich eine ungerechtfertigt schlechte Note.
Was wir dagegen tun? Ich weiß es nicht. Normalerweise rennt man dann (also nicht wörtlich gesehen, sondern per Mail) den Dozenten hinterher und bittet sie freundlich um einen Platz in ihrem Kurs, den man ja so unglaublich gern belegen würde – wenn die Dozenten zusagen, kann man sich dann an den Fachbereich wenden und wird manuell zugelassen. Haben wir für unseren Wunschkurs erster Wahl gemacht und warten nun geduldig auf eine Antwort, die hoffentlich nächste Woche kommt…

So, nun habt ihr genug zu lesen – und ich muss für die Klausuren nächste Woche lernen. Gute Nacht…

Edit: Ein Bild vom Schwangerschaftstest frisch von heute abend gibt es morgen. Sorry, Mama-I! 😉

Das letzte Mal nervös sein

Ok, vielleicht nicht das letzte Mal. Ich gebs ja zu. Mittwoch Nachmittag war ich ganz ruhig und dachte mir: Joa, das wird schon. Nervös sein brauch ich jetzt nicht mehr. Passt schon. Der 2. Bluttest ist halt dann so ein Pflichttermin, nicht weiter tragisch.

Gestern  hat meine Frau dann gesagt, dass sie seit Mittwoch ganz wenig Schmierblutungen hat (also wirklich fast nicht zu sehen – hat sie auch nur an den Slipeinlagen wegen dem Utrogest bemerkt). Und da wars vorbei mit meiner Ruhe 😦 

Ja, ich geb zu, ich bin ein reines Nervenbündel. Die KiWu war übrigens ganz relaxt und hat gesagt, dass das weiter nicht tragisch ist und sie es jetzt in die Akte eintragen. Vermutlich wurde heute der Progesteron-Wert extra bestimmt. 

Gestern haben wir dann eigenmächtig die Utrogest-Dosis von 3×2 täglich auf 3×3 erhöht und seitdem war auch nichts mehr. Vemutlich war es nur ein kleiner Progesteronmangel; meine Frau hatte am Dienstag(?) oder so die Utrogest auch nachmittags mal 1 1/2 Stunden zu spät genommen. Und morgens hatten wir irgendwann die Woche auch mal verschlafen (Natürlich blöd, wenn der Akku leer ist, dann funktioniert auch der Wecker nicht mehr) – da hat sie die Utrogest auch gut eine Stunde zu spät genommen. Vielleicht lag es also daran. Nun achten wir aber akribisch auf den richtigen Zeitpunkt und die Utrogest werden jetzt schön im 8-Stunden-Takt genommen 😉 

Noch 2 1/2 Stunden, und wir wissen das Ergebnis… Ich habe übrigens auf eine punktgenaue Verdopplung getippt (also dann 1394); meine Frau auf einen HCG-Wert von 1300. 

Extra für Mama-I:

TESTS!!!! YEAH!!!! 😀 😀 😀

tests-1

Bild 2: tests-3

Bild 3:
tests-2

Wir dachten schon, jemand will uns verarschen. Der 1. Test (der mit der lila Umverpackung) ging erst garnicht, dann hab ich an der Umverpackung etwas rumgezubbelt und schließlich lief der Urin doch hoch. Puuuh. Währenddessen hat meine Frau dann den 2. Test in den Urin gesteckt und da kam erst garkeine Linie, nicht mal die Kontrolllinie!!! Mein Herz ist in die Hose gerutscht. Schließlich erschien dann diese Linie fett, allerdings ist die Testlinie nicht aufgetaucht. Währenddessen hatte aber der lila Test schon angeschlagen, sodass uns das Herz zum Glück nicht stehengeblieben ist.

Nach den vorgeschriebenen 3 bzw. 5 Minuten sah man dann beide Linien auf beiden Tests deutlich. Puuuuh. Der Stress hat uns bestimmt einige Lebensmonate gekostet!