Tragen, Milch, Nudel und: wo ist die Zeit geblieben…

… und warum dauert das eigentlich alles sooo lange?

Nach einwöchiger Pause gibt es endlich einen neuen Eintrag. Das erste Thema für heute ist: TRAGEN. Wir haben ja etwas Geld investiert und meine Frau hat ihr „Traumtragetuch“ von kokadi bekommen. Das hier – nur nicht als RingSling, sondern als normales Tuch in Größe 6. Ich hab meinen jetzt schon geliebten Mysol bekommen – in pink/schwarz 😉 Bisher habe ich auch erst ein einziges Mal genau die Tragehilfe in der Farbe auf der Straße gesehen. In Holland übrigens, am Strand. Da, wo kaum andere Leute waren. Und natürlich: Von Deutschen getragen *lach*

Nun hatte ich heute die fantastische Idee, dass wir das Tragen doch nochmal üben könnten. Ich war schnell durch – Trage anlegen, Kuscheltier reinsetzen, Trage ablegen (dabei natürlich immer aufpassen, dass „das Baby“ nicht fällt und gut gestützt ist)… Meine Frau braucht mit ihrem Tragetuch schon etwas länger 😀 Aber sie macht sich gut. Bilder vom „Kuscheltierbaby“ im Tragetuch gibt es auch. Ausprobiert hat sie die Wickelkreuztrage und die Kängurutrage. Es endetet mit der Feststellung, dass die Wickelkreuztrage eher was für sie ist 😀

Wickelkreuztrage

So, aber nun ab zum zweiten Thema. Milch. Läuft. Pro 1xAbpumpen sind es mittlerweile so in etwa 20 ml. Ich finde, das ist schon eine ordentliche Menge. Leider bin ich momentan ein wenig faul und schaffe es nur noch auf 1-2 Mal Abpumpen täglich. Ich hoffe, ich krieg demnächst wieder die Kurve und es wird mehr. Und das muss es definitiv, denn mittlerweile tun mir die Brüste nach spätestens 6 Stunden nach dem Abpumpen echt weh.

Und das letzte Thema für heute ist die Nudel. Die kleine Helli. Die liegt vermutlich mal wieder mit Kopf nach oben und das finden wir garnicht lustig. Zum Glück haben wir Freitag einen Termin bei der Hebamme; die soll dann nochmal tasten, ob sich unsere Prinzessin nicht doch mal gedreht hat. Und am Dienstag drauf gehen wir vermutlich nochmal zum Ultraschall und lassen nachsehen, wie sie genau liegt. Und am Mittwoch haben wir dann den 1. Termin zum Moxen oder/und zur Akupunktur. Keine Ahnung, was wie wo genau gemacht wird, aber unsere Hebamme wird’s ja hoffentlich wissen. Und dann hoffen-hoffen-hoffen wir, dass sich die Kleine noch drehen möchte. Wobei ich echt das Gefühl habe, dass die da drin noch ordentlich Platz hat. Sie scheint ja eher zart/schmal zu sein, und meistens liegt sie nur in einer Hälfte des Bauchs. Und wurschtelt auch noch viel und oft rum, wenn sie nicht gerade einen super-faulen Tag hat. Also wer weiß – vielleicht liegt sie auch ab und zu mal richtig. Dazu passen würde auch, dass die Bewegungen teilweise soo anders sind. Mal oben ganz gezielte Tritte (in die Rippen…), dann wieder unten in die Blase. Mal kann meine Frau sich kaum vorbeugen (wenn der Kopf definitiv oben liegt), dann geht es wieder problemlos (und wir finden den Kopf plötzlich nicht mehr oben). Manchmal hat meine Frau einen dauerhaften, schlimmen Druck auf der Blase, wenn sie steht/läuft und eine Wurschtel-Session später geht es plötzlich wieder.

Naja, wie auch immer. Ein paar Wochen hat sie ja noch. Also entspannen wir erstmal und hoffen auf das Beste – darauf, dass sie bald richtig rum liegt, es ihr da drin super geht und alles schon wird und meine Frau ihre Traum-Geburt im Geburtshaus bekommt. Und währenddessen schwanken wir immer wieder zwischen „Wo ist nur die Zeit geblieben? Noch so viel zu tun!“ und „Waaas, noch so lange? Wir können es garnicht mehr erwarten!“ 😉

…ungeschönt und unbearbeitet inkl. der ersten Dehnungsstreifen… Und schon wieder 1,5 Wochen alt – irgendwann gibt’s auch mal ein aktuelles…

bauch_33.wo