Das letzte Mal nervös sein

Ok, vielleicht nicht das letzte Mal. Ich gebs ja zu. Mittwoch Nachmittag war ich ganz ruhig und dachte mir: Joa, das wird schon. Nervös sein brauch ich jetzt nicht mehr. Passt schon. Der 2. Bluttest ist halt dann so ein Pflichttermin, nicht weiter tragisch.

Gestern  hat meine Frau dann gesagt, dass sie seit Mittwoch ganz wenig Schmierblutungen hat (also wirklich fast nicht zu sehen – hat sie auch nur an den Slipeinlagen wegen dem Utrogest bemerkt). Und da wars vorbei mit meiner Ruhe 😦 

Ja, ich geb zu, ich bin ein reines Nervenbündel. Die KiWu war übrigens ganz relaxt und hat gesagt, dass das weiter nicht tragisch ist und sie es jetzt in die Akte eintragen. Vermutlich wurde heute der Progesteron-Wert extra bestimmt. 

Gestern haben wir dann eigenmächtig die Utrogest-Dosis von 3×2 täglich auf 3×3 erhöht und seitdem war auch nichts mehr. Vemutlich war es nur ein kleiner Progesteronmangel; meine Frau hatte am Dienstag(?) oder so die Utrogest auch nachmittags mal 1 1/2 Stunden zu spät genommen. Und morgens hatten wir irgendwann die Woche auch mal verschlafen (Natürlich blöd, wenn der Akku leer ist, dann funktioniert auch der Wecker nicht mehr) – da hat sie die Utrogest auch gut eine Stunde zu spät genommen. Vielleicht lag es also daran. Nun achten wir aber akribisch auf den richtigen Zeitpunkt und die Utrogest werden jetzt schön im 8-Stunden-Takt genommen 😉 

Noch 2 1/2 Stunden, und wir wissen das Ergebnis… Ich habe übrigens auf eine punktgenaue Verdopplung getippt (also dann 1394); meine Frau auf einen HCG-Wert von 1300. 

Testreihen – letzter Test von heute Nacht um 4 Uhr

P1100438

Nochmal in etwas anderem Licht:

P1100434

Sorry, dass keine Beschriftung vorhanden ist. Der erste Test ist von ES+13, der zweite von ES+13 oder ES+14 (sind uns nicht sicher), der dritte definitiv von ES+14 und der letzte von heute Nacht, also schon ES+15.  Ob ihr nun gratulieren möchtet, dürft ihr selbst entscheiden! 😉

Heute Abend oder morgen vormittags gibts dann nochmal einen ausführlicheren Eintrag.

Kuck mal, wenn man genau hinschaut, sieht man schon ne Kugel!

… Verkündete meine Frau gerade freudestrahlend.

Die Warteschleife hat uns komplett im Griff und zeigt sich mit allen schönen und weniger schönen Auswirkungen. Auf der einen Seite kann ich mir garnicht vorstellen, dass es nicht geklappt hat. Es sind perfekte Voraussetzungen, besser kanns nicht sein. Die Wahrscheinlichkeit, dass es klappt, ist deutlich größer als für ein negativ – die meisten Studien sprechen von einer Schwangerschaftsrate von 70-80 Prozent mit 2 expandierten Blastos. Und wir hatten ja sogar eine schon schlüpfende dabei…

Andererseits habe ich einfach nur Angst. Wenn es nicht klappt – woher noch den Mut für noch einen Versuch hernehmen? Ich weiß, viele Paare haben weitaus mehr Versuche hinter sich. Aber wir haben noch vor einem halben Jahr praktisch erwartet, dass meine Frau vom Anschauen schwanger wird. Und nun haben wir schon einen negativen IVF-Versuch hinter uns – da waren die Voraussetzungen ja auch echt super.

Achja, der SST von heute vormittag war deutlich schwächer. Immerhin scheint meine Frau das HCG doch noch abzubauen 😉 Jetzt müssen wir nur hoffen, dass der Strich spätestens bis Sonntag, was in einem normalen Zyklus der NMT wäre, wieder stärker wird… Sonntag wäre auch rein rechnerisch der 1. Tag, an dem man auf dem Test wieder einen Anstieg erwarten kann – rein theoretisch, es gibt ja HCG-Abbau-Rechner und HCG-Tabellen, die man da „befragen“ kann…