Wir werden…

…einfach so lange Kinder bekommen, bis mal ein „einfaches, ruhiges, zufriedenes“ Baby dabei ist! Hah.

Seufz…

Ich könnte auch fragen: Warum haben sich die beiden gestern abgesprochen, und waren gestern beide furchtbar? Töchterchen war den ganzen Tag zwischen FreudestrahlendZuTodeBetrübtMeckerNölBrüll und Söhnchen hat gebrüllt, solange er nicht getragen wurde. Und selbst da war er unruhig und brüllte immer wieder auf. Bis ich ihn auf den Rücken (einfacher Rucksack mit fast-noch-Neugeborenem ist toll!) gepackt habe. Da hat er dann auch mal zwei Stündchen friedlich geschlafen – das machen wir jetzt vermutlich öfter…

Gestern waren wir vermutlich ein abschreckendes Beispiel für Kinder 😉

Und ich kann noch etwas berichten: Meine Frau war gestern morgens in einer Vorlesung und ich hab sie dann an der Uni abgeholt. Saß da dann mit beiden Kindern, endlich waren beide mal sowas-wie-glücklich (Gut. Bis Töchterchen gegen die Glasscheibe gerannt ist…). Frau kam. Ich erzählt, wie furchtbar der Morgen war und dass ich die beiden am liebsten zur Adoption freigegeben hätte (natürlich nicht ernst gemeint, und die Tochter war auch außer Hörweite). Da traut sich doch tatsächlich ein schnöseliger, furchtbar ekelhafter Student ganz überheblich zu seinen Freunden zu sagen: „Ich weiß ja garnicht, warum man sich Kinder im Studium anschafft. Man kann ja wohl auch verhüten. Und es soll ja sogar welche geben, die sich Kinder im Studium wünschen – also ich würde das nicht wollen“… blablubb. Mit überheblichem, wichtigtuerischem Tonfall, und in einer Lautstärke, dass wir es sehr wohl hören sollten. Wäre ich nicht grundsatzgenervt gewesen und hätte in dem Moment die Diskussion gescheut, hätte ich ihn direkt angesprochen. So blieb es bei einem deutlichen „Also, wir gehen jetzt mit unseren WUNSCHKINDERN“… Als wir dann losgelaufen sind. Unmöglich… Schade, dass ich so gesichtsblind bin und meine Frau keinen Nerv dafür hatte, sich den Typ überhaupt anzuschauen. Mit dem hätte ich gern bei einem erneuten Zusammentreffen noch ein Käffchen getrunken und ein Täktchen über Toleranz und Kinder geredet (an dieser Stelle muss man sich ein Teufelchen-Smilie vorstellen).

Dafür hatten wir gestern auch eine tolle Begegnung, wir wurden von einer Leserin angesprochen. Und deshalb möchte ich nochmal deutlich sagen: Wir freuen uns sehr, wenn uns jemand erkennt und anspricht, das ist überhaupt nicht blöd oder unangenehm für uns 😉 Ich bin nur überrascht, dass viele Leser anscheinend aus Leipzig sind 😀 Aber wir haben gestern eh die These aufgestellt, dass Leipzig insgeheim die größte Stadt Deutschlands sein MUSS. So viel, wie hier an Kindern rumlaufen und Familien… Zumindest die familienreichste Stadt ist es sicherlich! 🙂

Drehungen, Maße, Entwicklungssprünge und Urlaubsgeflüster

Nachdem die Kleine gerade die erste(n) Drehungen vom Rücken auf den Bauch hingelegt hat, ist es nun endlich mal wieder Zeit für einen Eintrag. Also schreibe ich mit einem nackigen, sich drehenden Kullerkeks neben mir mal wieder was!

Diese Woche waren wir auch bei der U4 und der Kinderarzt war ganz verzückt von der Kleinen – kein Wunder, so glucksend und aktiv wie sie sich da präsentiert hat (und natürlich hat sie die obligatorischen 5 Minuten Gemecker am Anfang dazugepackt – nicht, dass wir noch auf die Idee kommen, sie wäre ein absolut liebes Baby 😉 ). Bei der Gelegenheit berichtete der Arzt davon, dass gerade vor uns noch ein anderes Kind da war, das genau einen Tag später auf die Welt kam – anscheinend lagen da Kontinente dazwischen, was die Entwicklung betraf. Das andere Kind war wohl motorisch und kommunikationsmäßig (Ich bzw. Teufelchen sagt nur: guuu! gruuu! röööö!) lange noch nicht so weit, wie die Kleine momentan ist. Na, das hört man doch als Eltern gerne 😉 Alles in allem ist die Kleine also zu 100% fit und super entwickelt. Etwas mehr als 3 Monate nach der Geburt hatte sie außerdem 1860 Gramm zugenommen und ist 13 cm(!) gewachsen – wobei unser Arzt davon ausgeht, dass sie zur Geburt ein paar wenige cm größer war, als das Geburthaus gemessen hatte. Uns ist’s egal, ob sie nun seit der Geburt 8 oder 15 cm gewachsen ist. Die aktuellen Maße sind nun also: 63 cm und 5980 Gramm.

Ganz von der U4 abgesehen haben wir auch das Gefühl, dass die Kleine sich rasant entwickelt. Popo im nackigen Zustand auf dem Rücken liegend hochstrecken ist ja schon lange was für Babies (können wir schließlich schon seit einigen Wochen – Spaß macht es ihr aber immer noch). Seit wenigen Tagen hat sie sich nun im Schlaf, auf der Suche nach dem Schnuller, immer vom Rücken auf den Bauch gedreht – und heute auch im wachen Zustand. Absolut ohne Anreiz, nur um der Drehung willen. Um ehrlich zu sein, hatten wir sie nackig ausgezogen und hingelegt, um mal 5 Minuten durchatmen zu können, nachdem wir etliche Stunden unterwegs waren. Nackig ist die Kleine nämlich absolut happy 🙂 Auch den Oberkörper hält sie von allein schon echt super. Ihren Kopf hält sie ja schon seit vielen, vielen Wochen allein, damit angefangen hat sie in der 6.-8. Woche und dann hat es nicht mehr lange gedauert, und der Kopf musste überhaupt nicht mehr gestützt werden. Da sie den Oberkörper schon so gut halten kann, kann meine Frau sie mittlerweile auch gut mit „Arme raus“ im Tragetuch tragen. Manchmal ist’s auch echt nötig, seit wenigen Tagen ist die Kleine sowas von neugierig und will immer schauen, was so um sie herum passiert. Leider führt das auch dazu, dass das Einschlafen ganz schwierig ist, weil sie ja nichts verpassen will – und irgendwann ist sie dann einfach übermüdet und brüllt das ganze Haus zusammen. Zum Glück hilft da der Fön-Song, so kann sie meistens einschlafen. Schön ist trotzdem anders, besonders, weil wir ja so verwöhnt waren bisher. Schlafen war fast noch nie ein Problem.

So, eigentlich wollte ich noch vom Urlaub berichten, aber ich sitze hier dran nun seit fast einer halben Stunde und ich hab der Liebsten versprochen, dass wir heute noch zu einem Stoffladen fahren – damit sie den Fleeceoverall für die Kleine fertig nähen kann. Ich hol’s nach, irgendwann. Und Bilder gibt’s dann auch. Vom Teufelchen und den schönen selbstgenähten Sachen der Liebsten 😉

(Auflösung: die meisten hatten Recht 😉 Trotzdem ist sich die gesamte Verwandtschaft meiner Frau sicher, dass es meine Gene sein müssen. Lol.)

Was wir über…

… die Prinzessin Schrägstrich Kickboxerin wissen:

– Pünktlichkeit scheint nicht so ihr Spezialgebiet zu sein:

Ticker

– Den Muttermund durch (schmerzhafte) WEHEN öffnen? Pah, ist doch was für Anfänger!!! Wir haben 2 cm Muttermundöffnung (Stand: Freitag – dem Druck nach unten zu urteilen, mittlerweile sicherlich noch mehr) ganz ohne geschafft, jawoll!

– Wehen? Auch was für Anfänger. Brauchen wir nicht. Harter Bauch plus mini-bisschen Ziehen plus Druck nach unten reicht. Ob die Kickboxerin das wirklich bis zu den Presswehen so durchzieht?!

– Hitze mögen wir nicht. Absolut nicht. Macht kleine Pipi-Prinzessinnen träge und der Mami Kopfschmerzen.

– Die Nuuuudel liegt schon so tief im Becken, dass die Hebamme den Kopf streicheln konnte – ja, von unten *schock* Ich dachte nicht, dass sowas möglich ist.

– Abends Spazierengehen finden wir offensichtlich ganz super-toll. Da gibt’s dann ganz oft einen harten Bauch und viiiel Kickbox-Rumwusel-Action. Alternativ mögen wir noch auf-dem-Sofa-in-der-Ecke-liegen. Hat fast den gleichen Effekt, nur der massive Druck nach unten fehlt dann (Schwerkraft ahoi!).

– Prinzessin scheint es außerdem zu mögen, wenn ich mit dem Kopf auf dem Bauch liege – bevorzugt so, dass ich ihr Herz von außen schlagen höre. Da wird sie meistens super-aktiv. Und tritt mir ins Gesicht, mit groooßer Vorliebe kräftig in die Wange 😀 Heute hat sie – vermutlich mit der Hand – meine Wange gestreichelt, als ich auf dem Bauch der Liebsten lag. Muss ich noch erwähnen, dass ich das kleine Teufelchen jetzt schon unendlich liebe?

– Am Bauch wackeln, um das Baby dazu zu kriegen, dass es sich bewegt? Keine Chance. Dazu sind wir viiiel zu gemütlich und gelassen. Ich bin ja fest davon überzeugt, dass wir ein Baby bekommen, das sich durch NIX aus der Ruhe bringen lässt. Meckernde Katzen? Langweilig. Straßenlärm dank Schlafzimmer im Erdgeschoß, das zur Straße zeigt? Päh, davon lassen sich doch nur Anfänger aus der Ruhe bringen. Hoffen wir, dass ich mit der Vermutung Recht behalte!

– Unser kleines Baby ist ein absolutes KUSCHELBABY. Sie drückt sich permanent (wenn sie wach ist) mit Popo nach außen und drückt dagegen, wenn man sie dann streichelt. Und wir vermuten, dass sie kitzelig ist. Wenn man nämlich ihre Füße streichelt, zuckt sie fast immer direkt weg und verkrümelt sich 😀 Generell scheint sie in den letzten 2-3 Wochen ihre Füße entdeckt zu haben, weil sie seitdem ganz oft mit den Füßen tritt oder sich streckt oder den Popo in eine Ecke streckt und die Füße in die andere und dann „Bauch spannen“ übt. Hachja, niedlich!

Soviel erstmal dazu. Jetzt gibt’s gleich ein kaltes Süppchen und der nächste Eintrag wird dann vermutlich entweder: Baby ist da! oder: Wie es mit dem Veganerdasein so läuft.

Zuletzt gibts noch zwei aktuelle Bauchbilder – und dann war’s das mal wieder von der Babyfront! 😉

Hellis Schokoseite (man betrachte besonders die Popobeule ganz oben):

bauchbild

Die nicht-Schokoseite:

bauchbild_2

Unsere kleine Prinzessin hat Sinn für Humor.

Wir sitzen gerade gemütlich auf dem Sofa und das ist ja der Lieblingsmoment des Tages für Tritte von unserer Prinzessin. So auch jetzt wieder. Es blubbert ein bisschen und ich sage Schatz Bescheid, damit sie ihre Hand auf meinen Bauch legen kann. 

Helena: *tret* 

Ich: „Schatz, da war wieder was!“ *begeistert sei*

Schatz: „Hab nix gemerkt…“ *drop*

Helena: *treeeet*

Ich: „Da! Schon wieder!“ (gefühlsmäßig wackelte der ganze Bauch…und Rücken…)

Schatz: „Nüx…“ *schmoll* „Vielleicht ein ganz kleines bisschen..?“

Helena: *treeeeet* *wackel* *tret*

Ich: „Daaaa! Ganz doll! Komisch, dass du das nicht merkst…“ *grübel*

Schatz: *weiterschmoll* *Bauchi pieks*

Helena wackelt weiter vor sich hin und mir kommt langsam des Rätsels Lösung: Helena tritt nicht in Richtung Bauchdecke, sondern vielmehr in meinen Rücken. Deshalb merke ich das Gewackel auch vorne UND hinten. 

Ich: „Thihi, die tritt mir in den Rücken, das fühlt sich ein bisschen an wie Blähungen und das macht sie so stark, dass sich ihr Rücken bestimmt ein kleines bisschen in den Bauch drückt. Und deshalb spürt man vorne fast nix!“ *stolz sei* 

Das Gewackel geht also weiter und wir haben ein weiteres Rätsel über die merkwürdigen Verhaltensweisen unserer kleinen Teufelsprinzessin gelöst!

Bla Bla…

Als wir uns heute unterhielten: 

ich: Warum versuchen wir es nicht eigentlich im Februar, wenn die Schilddrüse bis dahin passt? 

[Stille]

ich: Ob der Entbindungstermin nun dann im November oder Dezember ist, ist dann auch schon egal! 

meine Frau: Ja, also irgendwie hast du Recht! Hm… 

[Schweigen]

meine Frau: Dann wären wir in der Warteschleife, wenn meine Mutter da ist und wir für Helena shoppen… Das ist irgendwie seltsam! Dann können wir garnicht 3 Mal täglich testen! *große Augen*

ich: Also 3 Mal täglich testen will ich dann garnicht, eigentlich wärs schön, wenn wir es dann bis ES+13/14 aushalten würden und dann erst testen… Irgendwie spricht nichts dagegen, oder?

… 

ich: Warten wir mal ab, wie die Schilddrüsenwerte aussehen. Dann sehen wir weiter, ok?

…. 

14. Schwangerschaftswoche

So, meine Frau hat mich gezwungen endlich auch mal wieder einen Eintrag zu schreiben.

Heute war mal wieder Termin beim Frauenarzt angesagt. Wir waren natürlich ziemlich aufgeregt, schließlich waren wir seit 3,5 Wochen nicht mehr dort und zwischen der 10. und 14. Woche tut sich ja doch ziemlich viel beim Krümelchen. Leider mussten wir erstmal gute 1,5 Stunden warten, da irgendwie jede Menge los war… und da ich sowieso zur Zeit ziemlich reizbar bin (Hormone sei dank… <.<), waren diese 1,5 Stunden nicht gerade entspannt. Als dann auch noch eine Frau, die weit nach uns kam, vor uns ins Behandlungszimmer gerufen wurde, war es mit meiner Geduld dann vorbei ~.~ Zum Glück dauerte es dann nicht mehr lange und wir durften Shamy endlich wieder sehen.
Die Ärztin macht zum Glück immer gleich Ultraschall, bevor noch irgendwas besprochen wird, und so ging es ab auf die Liege zum ersten Ultraschall über den Bauch! Eine Premiere! Und echt eine super Abwechslung nach den haufenweise vaginalen US, die ich mir im Laufe der letzten Monate antun musste. Und es war soooo schön. Shamy hat gleich das Herzchen gezeigt und lag ganz entspannt da. Mittlweile misst die SSL schon 7,8cm, das entspricht 14+0, also ist Shamy schon 5 Tage voraus!
Dann kam etwas worauf ich ja schon im Vorfeld gehofft habe, was meine Frau allerdings nicht so gerne wollte, zwecks Unsicherheiten in der SSW… ein vorsichtiges Outing! Die Ärztin fragte extra nach und meine Frau meinte dann, dass wir es schon gerne wissen würden – ich bin also nicht schuld! Die Ärztin brachte also Popo und Beinchen auf den Schirm und man sah, dass man nichts sah. Kein Schniedel im Bild! ❤ Natürlich ist das alles noch ziemlich unsicher und wir freuen uns natürlich genauso über einen Jungen, aber irgendwie war das einfach ein tolles Gefühl und machte das ganze noch ein Stückchen realer. Shamy ist jetzt also erstmal für die nächsten Wochen ShAmy!
Der nächste Termin ist leider erst am 10.1.2014… im neuen Jahr und noch über 5 Wochen entfernt. Bis dahin sind wir dann bei 18+5 und bekommen dann auch gleich die Überweisung für die Feindiagnostik beim Pränataldiagnostiker. Hoffentlich macht der dann auch ein 3D-Bild, das wäre wirklich schön!
Am Nachmittag waren wir dann noch beim Termin für Baby Nr. 2 und nur so viel: es lief alles gut und dem Vorhaben steht jetzt nichts mehr im Wege (außer dem etwas merkwürdigen Zyklus meiner Frau, der sich wohl durch meine Schwangerschaft aus dem Konzept bringen lässt…)
Sooo… was gibt es noch? Die Übelkeit war zwischenzeitlich weg und ist seit Samstag wieder da, mein Bäuchlein wächst so langsam (kein Wunder bei der Größe, die ShAmy mittlerweile an den Tag legt) und meine Brüste wachsen, sehen aus wie reines Silikon (die stehen sogar im Liegen) und sind ziemlich empfindlich. Außerdem habe ich mir die letzten Tage schon zweimal eingebildet, ShAmy gespürt zu haben. Einmal war es ein leichter Druck, das andere Mal fühlte es sich an, als würden lauter kleine Fische in meiner Gebärmutter herumschwimmen. War ziemlich lustig und fühlte sich auf jeden Fall nicht wie Blähungen an! Die Ärztin meinte heute auch, dass ich eine Hinterwandplazenta habe und somit werden wir auf die ersten richtigen Tritte von ShAmy bestimmt nicht mehr lange warten müssen.
Das war’s glaub ich erstmal… Euch noch einen schönen Abend!

Extra für Mama-I:

TESTS!!!! YEAH!!!! 😀 😀 😀

tests-1

Bild 2: tests-3

Bild 3:
tests-2

Wir dachten schon, jemand will uns verarschen. Der 1. Test (der mit der lila Umverpackung) ging erst garnicht, dann hab ich an der Umverpackung etwas rumgezubbelt und schließlich lief der Urin doch hoch. Puuuh. Währenddessen hat meine Frau dann den 2. Test in den Urin gesteckt und da kam erst garkeine Linie, nicht mal die Kontrolllinie!!! Mein Herz ist in die Hose gerutscht. Schließlich erschien dann diese Linie fett, allerdings ist die Testlinie nicht aufgetaucht. Währenddessen hatte aber der lila Test schon angeschlagen, sodass uns das Herz zum Glück nicht stehengeblieben ist.

Nach den vorgeschriebenen 3 bzw. 5 Minuten sah man dann beide Linien auf beiden Tests deutlich. Puuuuh. Der Stress hat uns bestimmt einige Lebensmonate gekostet!