Update Stimulation

So… Heute gibt es mal ein Update zur Stimulation.

Wir spritzen nun seit Montag (5.8.) jeden Abend 150 Einheiten Bravelle/Fostimon. Nachdem meine Frau ja am Freitag (9.8.) das erste Mal was gemerkt hat, ist das mittlerweile schon mehr geworden. Im Ultraschall am Freitag waren ja vor allem auf der linken Seite recht viele Follikel zu erkennen (und die Zyste, die aber zum Glück nicht weiter gewachsen ist! Ein bisschen Angst hatte ich davor ja schon…). Allerdings zieht es laut meiner Frau überwiegend auf der rechten Seite, also sind wir gespannt, was da morgen Abend beim nächsten Ultraschall auf uns zukommt und welche Überraschungen da noch warten 😀

Ansonsten haben wir gerade in der Apotheke die letzte Spritze Orgalutran zur Unterdrückung des Eisprungs bestellt. Die können wir dann morgen früh direkt abholen. Achja, und falls das jemand liest, der noch eine IVF vor sich hat: Besteht auf Cetrotide, das hat genau die gleiche Wirkung wie Orgalutran (=Unterdrückung des vorzeitigen Eisprungs). Echt, wer sich die Verpackung bzw. die Spritze des Orgalutrans ausgedacht hat… Wie kann man eine Spritze (bzw. Nadel) auf den Markt bringen, die STUMPF ist? Mit einer Nadel, die zehn Mal dicker ist als die, die auf dem Bravelle vorne drauf ist? Urghs… Ich stell mich ja beim Spritzen geben jetzt nicht gänzlich dumm an, aber die Spritze macht mich fertig. Vor allem, wenn ich sie dann ansetz, wieder ansetz, und nochmal und die Nadel einfach nicht in die Haut reingehen will! Während meine Frau sich auf die Lippen beißen muss, um nicht plötzlich wegzuzucken, wenn ich’s dann endlich mal schaffe, die Spritze mit Gewalt in die Haut zu DRÜCKEN.

So… Und jetzt mag ich, dass meine Frau für das, was sie da erleiden muss, ganz viele virtuelle Cookies bekommt. Mit Matcha bitte! 😀

Ansonsten haben wir uns gestern mit einem Paar getroffen, mit dem wir schon etwas länger per Mail Kontakt hatten. Die Kurzfassung: Sehr sympathisch und nett (auch wenn wir beide anfangs etwas nervös waren – jaaja, wir sind nerdig und schüchtern, wir geben es ja zu!), wahnsinnig leckeres Essen und mieser Service… Aber hatte ich das leckere Essen erwähnt? 😉

Jetzt muss ich leider, leider weiterarbeiten (und darf kreativ sein – ich mach gerade die Musik für unsere App). Meine Liebste werde ich mal freundlich treten, damit sie die Kommentare zu ihrem letzten Blogeintrag beantwortet.

 

Advertisements

Zurück vom Termin ^.^

So, heute mal wieder ein Eintrag von der „Patientin“ selbst XD

Wie meine Frau bereits angekündigt hat, waren wir heute morgen um 8:15 Uhr beim Ultraschall. Heraus kamen dabei jede Menge kleine Follikel – auf der linken Seite ein paar mehr als auf der rechten – die alle bereits zwischen 9 und 13 mm Durchmesser haben. Pünktlich dazu merke ich mittlerweile seit heute morgen auch ein leichtes Ziehen in den Eierstöcken, das sich relativ ähnlich zu der Zyste anfühlt, die sich ja zum Glück mittlerweile verflüchtigt hat. Es sieht also alles nach einer erfolgreichen Stimulation aus! *yay* *Fähnchen schwenk und Kekse verteil*

Am kommenden Dienstag ist der nächste Termin, an dem Tag sollen wir auch das letzte Mal stimulieren. Am Mittwoch Morgen gibts dann noch eine letzte Spritze, die den Eisprung verhindert und laut Ärztin soll am kommenden Freitag dann die Punktion stattfinden! Im Endeffekt läuft es also auf humane 9 Tage der Stimulation hinaus, was natürlich nach all den Fehlschlägen der letzten Monate überhaupt nicht das ist, was wir zu hoffen gewagt haben.  Statt ewigen Sorgen darum, ob die Stimulation überhaupt etwas bringen wird, denken wir jetzt schonmal darüber nach, wie wann und wo wir nach dem Transfer einen Schwangerschaftstest machen werden… während mein Schatz lieber bis zum Bluttest warten würde, träume ich ganz romantisch und soap-mäßig von einem kitschigen-im-Badezimmer-auf-zweiten-Strich-Gewarte ^__^ na, mal sehen wie das am Ende läuft…

Achja, einen Projektnamen haben unsere beiden zukünftigen Embryonen, die in meinem Bauch einziehen dürfen, auch schon: Shelly und Amy, oder auch Shamy – total nerdig und untypisch statt den üblichen Krümels, Bohnen, Murmeln und so weiter – hört sich eher nach leckerem Nachtisch an, oder? Wie auch immer, wer Big Bang Theory kennt, weiß woher unsere Projektnamen kommen ^.^

So, allen Lesern noch ein schönes Wochenende bei endlich wieder erträglichen Temperaturen! *pfeif* =^_____^=

Blut ok!

Wir hatten dann am Montag noch erfahren, dass die Blutwerte ok sind und wir somit starten dürfen!

Mittlerweile hat der Bauchspeck meiner Frau schon 2 kleine Einstiche…

Das Spritzen ist echt unglaublich lustig, also mir macht es zumindest Spaß, ich darf nämlich mischen und spritzen 😀

Das geht dann so: Die Packung wird aufgemacht, alles wird vor uns auf dem Tisch ausgebreitet. Im Einzelnen ist das:

– die Ampulle mit dem Wirkstoff

– die Spritze, in der sich bereits das Lösungsmittel befindet

– 1 Nadel (groß) zum Mischen, 1 Nadel (klein) zum ins-Bauchfett-spritzen

Daneben legen wir 2 Alkohol-Tupfer, einen für die Ampulle, und einen für die Stelle, an der die Spritze in den Bauch soll.

Dann setz ich mich neben meine Frau auf’s Sofa, meine Frau macht die Kappe der Ampulle ab (da ist so ne Gummikappe drauf) und desinfiziert die Oberseite, während ich die Nadel zum Mischen auf das Lösungsmittel setze und auspacke. Danach stech ich die Ampulle mit der Nadel durch, das Lösungsmittel kommt in die Ampulle, kurz schwenken, damit sich alles mit dem Lösungsmittel vermischt, wieder aufziehen, fertig. Dann wird die Spritze umgedreht, die überschüssige Luft rausgedrückt, während meine Frau sich eine Einstichstelle aussucht und die desinfiziert. Und dann kommt das lustigste: Ich darf die Spritze setzen.

Das war’s dann. Meistens blutet es ein mini-bisschen danach, meine Frau bekommt dann was draufgedrückt, und dann ist der Spuk auch schon vorbei! … Achja, danach räumen wir natürlich noch auf! 😀

… Jetzt wisst ihr, womit wir unsere Abende zwischen 19:25 Uhr und 19:30 Uhr verbringen 😉

Hier noch ein Foto unserer 1. Packung Fostimon:

P1100239

Und, was ich total lustig fand: Die Packungsbeilage auf französisch. Ich hab sogar fast alles verstanden, dabei war ich mir sicher, dass ich „absolut null überhaupt kein bisschen mehr nicht mal mehr ein Wort“ französisch kann… Ist ja auch schon Jaaaaaahre her.

Doofe Tabletten!

… Aber eigentlich ist das nicht mein Problem. Wer hat sich den Mist ausgedacht, dass man Eisentabletten nur zu bestimmten Lebensmitteln einnehmen „darf“? Jetzt muss ich wohl oder übel nachts aufstehen, nur um die Tabletten zu nehmen. Oder ich trink jeden morgen ein Glas Orangensaft, und warte dann eine Stunde, bis ich frühstücken „darf“ (nichtmal Kaffee darf ich bis dahin! Das ist ja schon fast Folter!)

Aber wie gesagt, das ist momentan nicht das Problem. Die Mens lässt mal wieder auf sich warten. Sollte heute kommen – mit Medikamenten ausgelöst, deshalb können wir das so genau sagen – tja. Ist sie aber nicht. Was machen wir nun? Wir sind nur bis zum 20. Juli in Berlin, und dann sind wir eine Woche weg.

Trotzdem stimulieren, und notfalls den Urlaub absagen? Auch doofe Idee, das ist die letzte Woche vor dem 12-wöchigen Praktikum mit anschließendem/überschneidendem Semesterbeginn. Frühester nächster Urlaub, der dann möglich ist: März 2014 😦

Außerdem soll es ja zu den Eltern meiner Frau gehen. Klar, die würden das verstehen – aber enttäuscht wären sie natürlich schon.

Und nun? Was jetzt? Kann nicht EINMAL was nach Plan laufen? Und wir dachten uns noch so (vor ca. 2 Monaten, als wir gebucht haben): Ach, die eine Woche Urlaub. Bis dahin hat’s entweder eh schon geklappt (haaahaaa… ) und wenn nicht, wird der Eisprung schon nicht in die Zeit fallen.

Gut, wird er eventuell auch nicht – aber wir wollen nicht stimulieren, wenn nicht absolut sicher ist, dass es auch zeitlich alles klappen kann. Wenn wir keinen „Zeitpuffer“ haben, für den Fall, dass es länger dauert, bis ein Ei reif ist.

Was sollen wir denn jetzt nun machen? Bei mir inseminieren (sollte zeitlich hinhauen – heute ZT 7) und bei meiner Frau dann gleich auf eine IVF bestehen, falls es bei mir direkt klappt? Zwillinge sollte sie nämlich dann nicht mehr bekommen, und da könnte man mit Single-Embryo-Transfer ja gut „dagegensteuern“. Eine Insemination (mit vorangegangener Stimulation) wäre ja doof, wenn sich dann zwei Follikel entwickeln. Das wär mir dann zu „heiß“. Drei Kinder mag ich nicht jetzt sofort 😦 Und jede Stimulation abbrechen, wenn sich mehr als ein Follikel entwickelt? Irgendwie auch nicht sinnvoll, oder?

Ich bin einfach verzweifelt. Ich will ein Kind, eigentlich sogar zwei. Nur welchen Weg gehen wir?

Alles auf uns zukommen lassen und diesen Monat bei mir inseminieren? Wenn’s dann diesen Monat nicht klappt, weiter bei meiner Frau versuchen? Ab Anfang August sind wir auch durchgehend hier in Berlin. Das erscheint mir gerade das „Sinnvollste“…

2 Wochen

In ca. 2 Wochen geht wahrscheinlich DER Zyklus los. Unser 1. Zyklus mit IUI… Und es sind so viele Entscheidungen, die wir treffen müssen. Mit welchen Hormonen wollen wir stimulieren? Clomifen? Vorteil: Billig (20 Euro), wir müssen nicht so oft zum Arzt (die Dosis bleibt über die 5 Einnahmetage eh gleich und wir können mit Ovus dein Eisprung bestimmen). Also insgesamt auch wirklich billiger. Wenn’s ganz ideal läuft, müssen wir nur die Insemination zahlen. Andererseits hat meine Frau ja nun diesen Zyklus nicht so gut darauf reagiert. Es hat sich KEIN Eisprung getan (nach dem 13 mm Follikel letzten Mittwoch sind wir eigentlich davon ausgegangen – aber bisher hat sich nichts mehr getan. Alle Ovus waren FETT NEGATIV.). Außerdem kann man die Dosis eben nicht „anpassen“. So nimmt meine Frau dann „blind“ einfach mal die doppelte Dosis von letztem Mal und wir „hoffen“ darauf, dass sich genau 1-2 schöne Follikel bilden. Die Ärztin hat uns schon angekündigt, dass sie eine Insemination mit 3 Follikeln bei uns nicht machen wird (was ich auch sinnvoll finde).

Oder doch Puregon, Gonal F oder ähnliches? Da wäre der Vorteil, dass die Dosis angepasst werden kann. Wenn meine Frau nur „schwach“ darauf reagiert, kann sie erhöht werden, wenn zu viele Follikel wachsen, reduziert. Eigentlich perfekt. Nur leider kosten die Hormone statt 20 Euro etwa 300 (haben da gerade ein gutes Angebot – ich konnte es nicht lassen, mich mal umzuhören in nem Forum). Außerdem werden wir öfter zum Ultraschall müssen, um die richtige Dosis herauszufinden und das Wachstum zu kontrollieren. Es kann leider auch passieren, dass entweder zu viele Follikel oder garkeine wachsen – theoretisch kann man aber mit regelmäßigen Ultraschallkontrollen nachsehen, ob alles wie gewünscht wächst. Und dann eben gleich reagieren (sind ja Medikamente, die man jeden Tag spritzen muss). Das würde aber eben auch bedeuten, dass wir wahrscheinlich mehrmals zum Ultraschall müssten. Also die teure, aber eben auch etwas „sicherere“ Variante.

Ich bin hin- und hergerissen. Meine Frau ist eigentlich gegen teuere Hormone. Sie würde es lieber erstmal mit Clomifen versuchen. Andererseits wäre sie natürlich auch super gefrustet, wenn es dann „wieder“ nichts wird. Vor kurzem meinte sie schon, dass sie wahrscheinlich einfach nicht schwanger werden soll(te)… Sonst würden wir doch nicht so viele Probleme dabei haben. *seufz*

Keine Ahnung, was ich mir von dem Post erhoffe. Letztendlich wissen wir die Vor- und Nachteile genau, und tendieren in der einen Sekunde zu der einen Variante, und in der anderen zur anderen Variante… Ich bin einfach hin- und hergerissen.

Achja, und dann müssen wir natürlich noch hoffen, dass überhaupt die Eileiter frei sind. Aber das sollten wir ja morgen erfahren…